Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Benchmarking der EU-Geflügelindustrie

13.04.2005


Die EU-Geflügelindustrie sucht kontinuierlich nach Mitteln und Methoden zur Verbesserung des Produktionssystems für Mastbruthennen und der Qualität der daraus resultierenden Produkte. Das BBP-Projekt (Broiler Breeder Production - Mastbrutgeflügelerzeugung) liefert wertvolle Tools in diese Richtung.



Die hohe Produktqualität sowie die gute Gesundheit und das Wohlbefinden von Bruthennen stehen in der Geflügelindustrie an oberster Stelle. Es werden spezielle Reproduktionsschemata, Fütterungspläne, genetische Verfahren oder deren Kombination angewandt, um das hohe Qualitätsziel zu erfüllen. Obwohl eine Rationierung die Gesundheit des Geflügels und dessen Reproduktionssystem verbessern könnte, könnte sie jedoch auch zu unangemessenem Hunger führen. Ein Verständnis für die Beziehung zwischen Produktqualität und Genetik und der Ernährung von Mastgeflügel kann Licht in die potenziellen Möglichkeiten zur Qualitätssteigerung bringen.



Das BBP-Projekt richtete sich auf die Verbesserung der Produktion in einem bestehenden konventionellen Zuchtsystem, indem die Wechselwirkungen zwischen Reproduktion, Fütterungsbeschränkung und verschiedenen Genotypen von Mastbrutgeflügel untersucht wurden. Um die Kükenqualität bestimmen zu können, wurde eine Bewertungsmethode entwickelt und angewandt, um die Qualität von tagealten Küken unter verschiedenen wichtigen genetischen und ökologischen Bedingungen einschätzen zu können.

Die physikalischen Kriterien für tagealte Küken umfassen: Aktivität, Daunenbeschaffenheit, Vorhandensein von Dotter am Unterleib, Zustand von Augen, Beinen, Nabel, Haut und verbleibendem Dotter. Jedem Parameter wird gemäß seiner Wichtigkeit eine Punktzahl verliehen, der maximale Gesamtwert beläuft sich dabei auf 100. Die maximale Punktzahl von 100 bedeutet eine anomaliefreie hohe Kükenqualität, wohingegen eine Punktzahl von weniger als 100 auf eine mäßige oder schwache Qualität hindeutet.

Die Ergebnisse aus diesem Punktesystem zeigen, dass es eine Verbindung zwischen der Kükenqualität und den embrionalen physiologischen Parametern wie Wärmeproduktion gibt. Im Allgemeinen schlüpfen Küken geringer Qualität aus Eiern, die eine längere Brutzeit durchlaufen haben. Eine bessere Kükenqualität führte zu einer erhöhten Lebenskraft und zu einem schnelleren Wachstum des Mastgeflügels, wohingegen Küken geringer Qualität ein niedrigeres relatives Wachstum in der ersten Woche nach dem Schlüpfen aufweisen.

Die Punktemethode kann in jedem Brutbetrieb angewandt werden, um die potenzielle Qualität der geschlüpften Küken zu beurteilen. Ihre Anwendung liefert eine Verbesserung der Qualität in der Geflügelindustrie sowohl hinsichtlich der Einstellung der Inkubatoren und Prozesse als auch in Bezug auf die Einschätzung von Lebenskraft und Wachstumspotenzial der Küken. Jetzt werden Inkubatorenunternehmen, Brutbetriebe und Züchter genetischer Selektionen aufgefordert, die Gelegenheit zur weiteren Entwicklung und Nutzung zu ergreifen.

Prof. Eddy Decuypere | ctm
Weitere Informationen:
http://www.kuleuven.ac.be/english/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft
06.12.2016 | Steinbeis-Europa-Zentrum

nachricht Die smarte klassische Landhausvilla
28.11.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie