Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesunde Klauen bei Kühen / Tierverhalten gibt Hinweise auf Haltungsfehler

09.05.2001


Neben Fütterungsfehlern, mangel- oder fehlerhafter Klauenpflege sind Haltungsfehler eine wesentliche Ursache für Fundament- und Klauenprobleme bei Kühen. Die kritische Beobachtung der Tiere kann dem Tierhalter
Hinweise auf Fehler bei der Haltung liefern. Darauf weist die Staatliche Lehr - und Versuchsanstalt für Viehhaltung und Grünlandwirtschaft Aulendorf hin. Laufen die Tiere beispielsweise verkrampft und mit gesenktem Kopf, lässt dies auf eine mangelhafte Beschaffenheit des Bodens schließen. Zu glatter Boden oder Unebenheiten lassen die Tiere ausrutschen, wobei Bänder und Sehnen überlastet und die Klauen beschädigt werden. Gussasphaltboden gewährleisten eine dauerhafte Rutschfestigkeit, planbefestigte Betonflächen sollten nach zwei bis vier Jahren  erneut aufgeraut werden. Häufige Rangkämpfe im Frei- oder Liegebereich deuten auf zu geringen Bewegungsfreiraum bzw. Überbelegung hin. Fehlende Ausweichmöglichkeiten - insbesondere der rangniederen Tiere - führen zu Klauen- und Gelenkverletzungen. Im Liegebereich sollte die Laufgangbreite mindestens 2,5 m und im Fressbereich 3,5 m betragen. Sackgassen sind unbedingt zu vermeiden, da hier die Verletzungsgefahr besonders groß wird. Wenn die Kühe häufig im Liegebereich stehen, ist davon auszugehen, dass dieser Bereich nicht ihren Anforderungen entspricht. Für alle Tiere sollte eine Liegezeit von mehr als 12 Stunden angestrebt werden. Dazu müssen genügend komfortable Liegeboxen bereitgestellt werden. Während der Liegezeit werden die Klauen entlastet, längere Abtrockenphasen begünstigen die Klauenhornhärtung und reduzieren damit die Infektionsgefahr. Die Liegeboxenlänge muss sich an den größten Tieren orientieren, als Belag bei Hochboxen werden Gummimatten oder Matratzen mit leichter Einstreu und bei Tiefboxen Stroh- oder Sägemehleinstreu empfohlen bzw. Häckselstroh bei Spaltenboden. Bei Einbau und Instandsetzung der Gummimatten müssen plane Übergange zwischen Standbereich und Gitterrosten gewährleistet sein, um Überlastungen insbesondere an den Klauenspitzen zu vermeiden. Da die Erreger infektiöser Klauenerkrankungen besonders in feuchtem Milieu gedeihen, sind alle Maßnahmen, die das Abtrocknen der Lauf- und Stehflächen begünstigen, der Klauengesundheit förderlich. Gut durchlüftete Ställe, intakte Tränken und Hygienemaßnahmen gehören hierzu. Frische Luft und Umweltreize dienen dem Wohlbefinden der Tiere, Bewegung fördert zudem die Durchblutung des Bewegungsapparates, deshalb sollte den Tieren auf der Weide oder in einem Laufhof Gelegenheit zu Auslauf geboten werden, wobei der Bodenbelag des Laufhofs ebenfalls eben, trocken und griffig sein muss. aid, Dr. Sigrid Baars

<font SIZE= |

Weitere Berichte zu: Haltungsfehler Klauen Kühe Liegebereich Tierverhalten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik