Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Mathematik für die schonende Diagnose von kranken Bäumen

06.03.2003


Mathematiker und Forstexperten präsentieren neues Verfahren auf der CeBIT 2003


Die innere Beschaffenheit eines lebenden Baumes in seiner natürlichen Umgebung zu diagnostizieren, ohne ihn dabei zu zerstören oder ernsthaft zu verletzen - daran besteht ein großes wirtschaftliches wie wissenschaftliches Interesse. Mathematiker der Georg-August-Universität und Forstwissenschaftler der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen haben eine neue computerbasierte Methode zur schonenden Baumdiagnose vor Ort entwickelt.

Die "Elektrische Impedanztomographie an Bäumen" wird auf der Computermesse CeBIT, die vom 12. bis 19. März 2003 in Hannover stattfindet, der Öffentlichkeit vorgestellt.


PD Dr. Roland Potthast vom Institut für Numerische und Angewandte Mathematik der Universität Göttingen: "Unser Verfahren beruht auf der mathematischen Auswertung von Strom- und Spannungsdaten, die am Rand eines Baumes gemessen werden. Mit Hilfe effizienter Algorithmen lässt sich aus diesen Daten die Verteilung der elektrischen Leitfähigkeit oder des elektrischen Widerstands im Bauminnern rekonstruieren. Daraus läßt sich ablesen, ob der Stamm gesund ist oder möglicherweise Defekte wie Fäulnis aufweist."

Wie Dr. Potthast erläutert, wird die elektrische Spannung durch niederfrequenten Wechselstrom erzeugt. Stromeinspeisung und Spannungsabgriff erfolgen über 24 Elektroden, die auf einer Ebene um den Baumstamm herum verteilt werden. Die von dem Göttinger Wissenschaflter geleitete Forschernachwuchsgruppe "Neue numerische Verfahren zur Lösung inverser Probleme" hat die Algorithmen zur Auswertung der gewonnenen Spannungsdaten entwickelt, die dann eine zwei- oder dreidimensionale Darstellung des Stamminnern erlauben.

"Aus wissenschaftlicher Sicht stellt dieser Forschungsbereich hohe Anforderungen an Mathematik und Numerik", so Dr. Potthast. Für die Messtechnik und die Durchführung der Messungen war die Projektgruppe für zerstörungsfreie Baumtomographie der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen verantwortlich. Sie hat auch das forstwissenschaftliche Fachwissen in die Forschungskooperation eingebracht. Dr. Potthast: "Wirtschaftlich bedeutet jede Defektstelle in einem Baum eine dramatische Reduzierung des Verkaufspreises, die es so früh wie möglich zu verhindern gilt. Unsere Diagnosemethode erlaubt außerdem Rückschlüsse auf die Stabilität und damit die Umsturzgefahr eines Baumes."

Die Wissenschaftler der Universität und der Fachhochschule präsentieren ihre neue Methode der Baumdiagnose auf dem Niedersächsischen Gemeinschaftsstand (Halle 11, Stand D06).

Kontaktadresse:

PD Dr. Roland Potthast
Georg-August-Universität Göttingen
Mathematische Fakultät
Institut für Numerische und Angewandte Mathematik
Lotzestraße 16-18
37083 Göttingen
Telefon: (0551) 39-4517
Telefax: (0551) 39-3944
e-mail: potthast@scienceatlas.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.dendrotom.de
http://www.scienceatlas.de/nfg
http://www.uni-math.gwdg.de

Weitere Berichte zu: Baumdiagnose Mathematik Numerische

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik