Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Big Brother im Hühnerstall - oder wie kommt das Ökohuhn in den Supermarkt?

23.01.2008
Jahrelang kämpften Tierschützer für die Freiheit der Hühner. Die Vogelgrippe machte die Legebatterien wieder hoffähig - an der Fachhochschule Osnabrück wird nun an praktikablen und tiergerechten Alternativen gearbeitet.

Der Tierschutzgedanke hat in den letzten Jahren besonders in Deutschland zunehmend an Bedeutung gewonnen. Beispiele sind die Verankerung im Grundgesetz aber auch diverse Tierschutz relevante Verordnungen im Bereich der Nutztierhaltung.

Die landwirtschaftlichen Betriebe mit ökologischem Hintergrund haben mit ihrer Forderung nach artgerechter Nutztierhaltung eine Vorreiterrolle eingenommen, die längst den Mainstream- und damit die Supermärkte erreicht hat. In den 1980er Jahren galt es noch als ideologisch auf die Bedeutung der Qualität der Tierhaltung und ökologisch produzierte Lebensmittel hinzuweisen. Während heute nicht nur die Barbourjackenträger und die Elterngeneration der Waldorfkinder zu den Verbrauchern zählen, die zu ökologisch und tiergerecht erzeugten Produkten greifen.

Bisher gehörten gerade mittelständische Betriebe zu den Verlierern dieses Trends und zwar aus rein ökonomischer Sicht. "Eier müssen zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, also muss die Legehennen Kosten-Nutzenkalkulation optimiert werden", weiß auch Prof. Robby Andersson von der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, der mit Fördermitteln der Dr. Gustav Bauckloh Stiftung das Projekt "Eigenkontrolle Tierschutz (EiTi)" an der Fachhochschule Osnabrück plant und koordiniert. "Leider können die Betriebe nicht so handeln, wie sie möchten - oder wie es für eine tiergerechte Tierhaltung notwendig wäre. Ökonomische Gründe und gesetzliche Auflagen wirken unmittelbar auf die betrieblichen Entscheidungen ein. Die Sorge vor der Übertragung von Vogelgrippe auf den Menschen führt zur Aufstallungspflicht, aktuell ist nur per Ausnahme die Freilandhaltung der Hühner erlaubt."

Aufklärung und Selbstbestimmung sind oft die besten Partner für Veränderungen. Genau an diesem Punkt setzt das Hochschulprojekt "EiTi - Eigenkontrolle Tierschutz" an, indem es sich an die Eigenverantwortung mittelständischer Betriebe in den Fragen der tiergerechten Geflügelhaltung richtet.

Ökonomie und Tierschutz lassen sich verbinden, so die erfreuliche Botschaft aus der Fachhochschule Osnabrück: Nach dem Baukastenprinzip bestehend aus Informationen, Weiterbildung, einfachen Handlungsbeispielen in Form von "best practise"-Darstellungen und die Einbindung in die Lehre an der Hochschule sollen landwirtschaftlichen Betriebe an tiergerechter Haltung herangeführt werden. Mit einer Webcam wird der Versuchshof der Fachhochschule Osnabrück schließlich selbst via Internet zur lebenden Anleitung artgerechter Nutztierhaltung und erreicht so bundesweit seine Nutzer.

Die Betriebsleiter sollen in die Lage versetzt werden - auch unter kurzfristig geänderten Rahmenbedingungen (z.B. Seuchenausbruch) - Legehennen möglichst tiergerecht zu halten. "Es wird aber ausdrücklich die Übertragbarkeit auf die konventionelle Hühnerhaltung angestrebt - tiergerechte Tierhaltung ist auch mit konventionellem Futter möglich und somit darf der mittelfristige Schwerpunkt nicht exklusiv auf dem ökologischen Landbau liegen; immerhin werden mehr als 96 % aller Legehennen außerhalb des ökologischen Landbaus gehalten", unterstreicht Prof. Andersson seine Projektzielgruppe.

Zunächst soll mit einer kleinen Pilot-Variante begonnen werden. Die Webcam ist dabei eine Möglichkeit, (orts-) unabhängig eine möglichst breite Zielgruppe zu erreichen. Auch die Vorlesungen zum Thema Legehennenhaltung sollen übertragen werden. Die Inhalte können mit unterschiedlicher "Tiefe" über das Internet abgerufen werden. Die Einstufung der Inhalte bestimmt der Nutzer (z.B. Videosequenz zu definiertem Thema oder "live-" Einblick in einen Stall).

Olga Suin de Boutemard | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Legehenne Nutztierhaltung Tierhaltung Tierschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Die smarte klassische Landhausvilla
28.11.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Kleinbauern setzen verstärkt auf Monokulturen
10.11.2016 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

4,6 Mio. Euro für Cloud Computing-Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“

05.12.2016 | Förderungen Preise

1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)

05.12.2016 | Förderungen Preise

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise