Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Batterie der Welt steht in Texas

04.02.2013
Mega-Stromspeicher dient als Energie-Buffer für Windfarm

In der kleinen Community Notrees, einem abgelegenen Winkel des US-Bundesstaates Texas, ist vor wenigen Tagen eine Mega-Batterie mit bislang ungeahnten Leistungsdaten in Betrieb genommen worden.


Ungetüm: Die Mega-Batterie ging kürzlich in Betrieb (Foto: xtremepower.com)

Der vom Start-up Xtreme Power, einem Spezialisten im Bereich sogenannter "Clean-Tech-Lösungen", im Auftrag des US-Energieriesen Duke Energy entwickelte Stromspeicher ist dabei laut eigenen Angaben der derzeit größte und schnellste der Welt. Wie der Hersteller verspricht, soll sich mit ihm eine nahegelegene Windfarm rund 15 Minuten lang mit einer Leistung von bis zu 36 Megawatt versorgen lassen.

"Was die technologische Entwicklung im Bereich der Windkraft betrifft, befinden wir uns noch in einer Experimentierphase", stellt Mario Mayer, Geschäftsführer von Windkraft Austria http://www.windkraft-austria.at , gegenüber pressetext klar. Eines der Hauptprobleme, das es dabei zu lösen gilt, sei die generelle Unbeständigkeit des Windes. "Da der Wind nicht immer gleich stark bläst, müssen zwischendurch andere Energiequellen herangezogen werden", erläutert Mayer. Es gebe derzeit noch kein abschließend zufriedenstellendes Konzept, um dieses Problem zu lösen. "Eine Möglichkeit ist etwa die Zuhilfenahme einer Batterie wie im aktuellen Beispiel aus den USA", so Mayer.

Deutliche Effizienzsteigerung

Die Aufgabe der texanischen Mega-Batterie ist klar: Sie dient als Buffer-Speicher, um die Energieleistung der nahegelegenen 153-Megawatt-Windfarm auszugleichen. "Wenn Kraftwerke immer wieder hoch- und runtergefahren werden müssen, verlieren sie unweigerlich an Effizienz", schildert Haresh Kamath vom Electric Power Research Institute http://www.epri.com in Washington die Problematik. Bisher hätte es allerdings keine Alternative zu dieser Vorgehensweise gegeben. "Mit der neuen Batterie in Notrees können wir die Effizienz von Windfarmen deutlich steigern", betont Kamath.

Das Stromspeicherungetüm hat aber noch einen gewichtigen Vorteil. Um die ungleichen Windstärken und die damit zusammenhängenden Leistungsschwankungen von Windenergieanlagen ausgleichen bzw. besonders starke Leistungs-Peaks überstehen zu können, wird zurzeit oft auf Erdgas zurückgegriffen. Entsprechende Kraftwerke brauchen aber in der Regel mindestens 15 Minuten, um auf einen höheren Energiebedarf reagieren zu können. Batterien sind hier deutlich schneller und können fast sofort die benötigte Energie liefern.

Durchbruch in Sichtweite

Laut Bericht des NewScientist stellt die aktuell in Texas in Betrieb gegangene Batterie nur den ersten Teil einer längerfristigen Strategie der US-Energiewirtschaft dar, einen technologischen Durchbruch im Bereich alternativer Energiekonzepte zu erzielen. "Viele Firmen arbeiten mit Hochdruck an unterschiedlichen Ideen. Ich glaube, dass eine brauchbare Lösung in den nächsten Jahren durchaus absehbar ist", ist Windkraft-Austria-Geschäftsführer Mayer überzeugt.

Markus Steiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.xtremepower.com
http://www.duke-energy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Weltrekord für Perowskit-CIGS-Tandem-Solarmodul
27.09.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Silizium auf Partnersuche: Neue Konzepte für Tandemsolarzellen am ISFH
26.09.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungen

Ist Vergessen die Zukunft?

27.09.2016 | Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Prozessintegrierte Prüfung für das ultraschallunterstützte Rührreibschweißen

27.09.2016 | Maschinenbau

IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick

27.09.2016 | Wirtschaft Finanzen