Young Heroes schnuppern Arbeitsluft bei Kaba

Die Young Heroes mit KABA-Geschäftsführer Dietmar Pfeiffer (Foto: Kaba)

Im Rahmen des Pilotprojekts „youngHeroes Day“ der Caritas nutzte Kaba die Möglichkeit, Nachwuchstalente ausfindig zu machen und gleichzeitig Gutes zu tun.

Dabei tauschten drei Schüler ab der 8. Schulstufe einen Tag lang ihr Klassenzimmer gegen einen Arbeitsplatz bei Kaba, um im selbst gewählten Unternehmensbereich mitzuarbeiten. Als Gegenleistung spendet Kaba 300 Euro für notleidende Kinder und Jugendliche in Caritas-Projekten.

In Niederösterreich fand der „youngHeroes Day“ am Mittwoch, den 28. Jänner 2015, mit insgesamt sieben teilnehmenden Schulen in 36 Unternehmen statt. Kaba hat insgesamt drei „young Heroes“ von der Neuen Mittelschule Kilb und der BHAK/BHAS Krems aufgenommen.

Diese sammelten in den Bereichen Empfang & Telefonzentrale, Finanzen & Controlling sowie in der internationalen Auftragsbearbeitung des weltweit tätigen Sicherheitskonzerns erste Arbeitserfahrungen.

Mit der Spende unterstützt Kaba notleidende Kinder und junge Menschen in Caritas-Projekten in der ganzen Welt, wie zum Beispiel das Caritas-Kinder- und Jugendzentrum in Albanien. Für syrische Kinder, die bei der Flucht in den Libanon alles verloren haben, stellt die Caritas dringend benötigte Nahrung.

Das Projekt war sowohl für die Caritas, als auch für die teilnehmenden Schüler und Unternehmen ein Erfolg auf ganzer Linie. So ist es gelungen Jugendliche, Schulen und Unternehmen im sozialen Engagement zusammenzubringen und sich gemeinsam für Kinder in Not einzusetzen.

Kaba GmbH
Ansprechpartner: Cornelia Burger
E-Mail: cornelia.burger@kaba.com
Tel.: +43 2782 808-4385
Website: www.kaba.at

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer