Was muss bei dem Kauf von Immobilien beachtet werden

Der Immobilienkauf sollte gut durchdacht und geplant werden

Wer sich für den Kauf einer Immobilie entscheidet, sollte nicht aus dem Bauch heraus entscheiden. Der Immobilienkauf ist sowohl mit Wünschen und Träumen als auch mit finanziellen Belastungen verbunden. Hier sollte eine gute Balance gefunden werden, damit der große Traum vom Eigenheim nicht zum Albtraum wird.

Die passende Immobilie für sich finden

Jeder Immobilienkauf gestaltet sich höchst individuell. Anforderungen und Bedürfnisse sind bei jedem Käufer unterschiedlich. Und das macht es unmöglich den perfekten Kaufprozess zu beschreiben. Nicht jeder Käufer wird sofort beim Immobilienverkauf in Frankfurt den Zuschlag machen, weil gewisse Anforderungen eben nicht erfüllt sind.

Deswegen sollte der Kauf der Immobilie schon im Vorfeld gut durchdacht sein. Der Standort der Immobilie nimmt bereits einen wichtigen Entscheidungsfaktor ein. Soll die Immobilie in der ländlichen Region oder mitten im Ballungsgebiet verortet sein? Wird die Immobilie selbst genutzt oder für die Weitervermietung gekauft?

Wer die Immobilie für sich selbst nutzt, wird andere Kriterien festlegen als bei der Weitervermietung. Denn bei der Vermietung geht es in erster Linie darum, dass Mieteinnahmen das Darlehen des Immobilienkaufs tilgen. Demnach wird die Immobilie wohl eher im Stadtzentrum liegen. Der Kauf einer Immobilie für den Eigenbedarf sollte gut durchdacht sein. Hier sollten nur geringe Abstriche gemacht werden, denn die individuellen Anforderungen stehen im Vordergrund.

Was darf die Immobilie kosten?

Natürlich gibt es in der großen weiten Welt jede Menge Immobilien, die für den Verkauf bereitstehen. Finanzielle Möglichkeiten schränken das Betätigungsfeld allerdings maßgeblich ein. Die vorhandenen Mittel müssen für den Kauf einer Immobilie weitgehend gegeben sein. Bausparer und Rücklagen können schon mal ein gutes Startkapital darstellen, so dass das Darlehen geringer ausfällt. Darlehen nehmen oft horrende Höhen an, die über mehrere Jahrzehnte hinweg getilgt werden müssen.

Diese finanziellen Belastungen sollten gut überlegt werden. Ist die monatliche Tilgung auch nach einem beruflichen Ausfall noch möglich? Es werden bei Darlehen für den Immobilienkauf generell niedrige Raten und lange Laufzeiten empfohlen. Wer sich für ein Darlehen entscheidet, sollte auf jeden Fall einen Vergleich ins Auge fassen. Vor allem bei den Zinsen und den Laufzeiten gibt es gravierende Unterschiede zu verzeichnen. Bei hohen Darlehen macht sich bereits der 0,01 Prozent Zinsunterschied bemerkbar.

Geduld kann sich beim Kauf einer Immobilie auf jeden Fall lohnen. Ist der Preis zu hoch angesetzt, einfach warten. Befindet sich eine Immobilie schon lange auf dem Markt, bedeutet dies eine gute Grundlage für Preisverhandlungen.

Neubau oder Altbau?

Beim Altbau spielt das Flair eine wichtige Rolle. Hohe Decken, Flügeltüren mit elfenbeinfarbenem Anstrich – der Altbau hat auf viele einen besonderen Reiz. Allerdings bringt er auch einige Nachteile mit sich. Oftmals weisen Altbauten eine schlechte Isolierung auf, was erhöhte Energiekosten mit sich bringt. Käufer werden häufig zur Energieoptimierung angehalten, was mit einem finanziellen Mehraufwand einhergeht. Zusätzlich kann die Sanierung eines Altbaus sehr teuer werden, wenn neue Wasserrohre und Stromleitungen verlegt werden müssen.

Der Neubau ist meist energieoptimiert, Räume können häufig mitbestimmt werden. Allerdings ist der Sofortbezug in den meisten Fällen nicht möglich, da auf die Fertigstellung gewartet werden muss. Der große Nachteil beim Kauf von neuen Immobilien ergibt sich daraus, dass die Wohngebiete in den meisten Fällen noch nicht wohnlich sind. Es kann einige Jahre bis Jahrzehnte dauern bis neu erschlossene Gebiete „leben“.

Einen Blick auf die Unterlagen werfen

Immobilienmakler haben das große Geschick, dass sie vom Wesentlichen ablenken. Die eindrucksvollen Räume und der große Garten lassen schnell das Wesentliche in den Hintergrund rücken. Wer sich für eine Immobilie interessiert, sollte die Unterlagen in den Blick nehmen. Der aktuelle Energieausweis und der Grundbuchauszug stellen hierbei zwei wichtige Kriterien dar. Mit dem Energieausweis können spätere Nebenkosten im Auge behalten werden. Der Grundbuchauszug gibt Informationen über den Besitzer und die Immobilie. Hat der Verkäufer die Befugnis zu verkaufen? Gibt es bereits eine Hypothek auf die Immobilie?

Fazit

Immobilien können nicht nur das Eigenheim sichern und eine Altersvorsorge darstellen. Sie sollten auf jeden Fall gut überlegt sein. Der Standort der Immobilie ist ebenso wichtig, wie die Anforderungen, die diese erfüllen soll. Zusätzlich ist auch das Darlehen und das zur Verfügung stehende Budget nicht aus dem Blick zu verlieren.

Media Contact

Presseteam
RAC Real Assets Capital GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer