SurTec auf der parts2clean mit dem Neuprodukt SurTec 609 A ZetaClin

SurTec 609 A ZetaClin auf feuerverzinkten Stahlprofilen bei der Bearbeitung

Gleichzeitige Entfettung und Konversion für Einkammer-Spritzanlagen. Die Alternative zur Phosphatierung trumpft mit keramischen Eigenschaften für optimalen Korrosionsschutz und exzellente Lackhaftung.

SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, stellt auf der parts2clean insbesondere ihr Neuprodukt SurTec 609 A ZetaClin vor, das Entfettung und Konversion „2-in-1“ kombiniert. Dieses Verfahren der neuesten Generation sorgt auch in Einkammer-Spritzanlagen für ein Optimum an Korrosionsschutz und Lackhaftung. Die Alternative zur Phosphatierung trumpft mit keramischen Eigenschaften, ist umweltgerecht, wirtschaftlich und einfach in der Anwendung.

SurTec 609 A ZetaClin ist ein zweikomponentiger Prozess zur Anwendung im Spritzverfahren. Das 2-in-1-Verfahren der neuesten Generation ermöglicht die gleichzeitige Entfettung und Vorbehandlung vor der Lackierung und eignet sich für Stahl, Aluminium, verzinkte Oberflächen und Zinkdruckguss. Auf der Basis von dreiwertigem Chrom erzeugt ZetaClin einen gleichmäßigen, wenige Nanometer dünnen oxidischen Schutzfilm, der die Vorteile keramischer Eigenschaften besitzt. Wobei das Verfahren jedoch nicht mit im Bad dispergierten Nanopartikeln arbeitet, sondern der Schutzfilm im Schichtbildungsprozess aufgebaut wird. Das sorgt für einen hervorragenden Korrosionsschutz und für eine ausgezeichnete Lackhaftung.

Gegenüber nanokeramischen Schichten hat ZetaClin den Vorteil, dass dieser Schutz mit seinen Silber- bis Goldtönen meist sichtbar ist und eine einfache visuelle Kontrolle ermöglicht. Es erfolgt keine lästige Schlammbildung, wie dies bei Phosphatierungen der Fall ist.

Das Verfahren ist frei von Phosphaten, Nitraten, Zink, Nickel, Mangan und flüchtigen organischen Substanzen und daher besonders umweltgerecht. ZetaClin erfüllt die Anforderungen der RoHS und der WEEE, ist wirtschaftlich und einfach in der Anwendung.

SurTec 609 ZetaCoat: Für Spritzanlagen und Tauchverfahren mit mehreren Stationen.

Die patentierte umweltgerechte Technologie ist als Alternative zur Phosphatierung entwickelt worden und erfüllt höchste Anforderungen an Korrosionsschutz und sichere Lackhaftung.

SurTec lädt alle Interessenten ein, sich auf der parts2clean anschaulich und praxisnah über die individuellen Möglichkeiten einer exzellenten Oberflächenbehandlung zu informieren.

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 24 Ländern auf fünf Kontinenten.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.SurTec.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer