Rittal fördert den "Code of Conduct on Data Centres Energy Efficiency" der EU

Als ein führender Hersteller für Planung, Bau, Ausstattung und Service von Rechenzentren und IT-Infrastrukturen ist Rittal seit Anfang 2010 eines der unterstützenden Unternehmen des EU Code of Conduct on Data Centres Energy Efficiency (EU CoC). Davon profitieren insbesondere auch die Kunden des Herborner Unternehmens.

8,67 Terawattstunden: So viel wie der Jahresverbrauch von 2,5 Millionen deutschen Haushalten verbrauchten Rechenzentren bereits 2006 (Quelle: Borderstep Institut 2007). In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Energieverbrauch verdoppelt, eine Entwicklung, die sich auch in den kommenden Jahren so fortsetzen dürfte.

Um den Energieverbrauch von Rechenzentren zu reduzieren, wurde 2008 der EU CoC von der Europäischen Kommission verabschiedet. Ziel des Kodex ist es, das Verständnis von der Menge verbrauchter Energie zu fördern und gleichzeitig „Best Practices“ und Ziele zur Energieeffizienz zu liefern.

Sowohl Rechenzentrumsbetreiber als auch Hersteller von IT-Hardware und -Infrastruktur können sich freiwillig dem Kodex verpflichten und so ihre Energiebilanz deutlich verbessern. Nicht zuletzt lassen sich so laufende Kosten reduzieren.

Schon seit Anfang 2010 gehört Rittal zu den zertifizierten Unterstützern des in Deutschland noch relativ unbekannten EU CoC. Die Aufgaben von Rittal als Hersteller bestehen vor allem darin, Kunden, die ein Rechenzentrum betreiben, bei der Optimierung ihrer IT-Infrastruktur zu beraten und zu unterstützen.

Ralf Dahmer, Bereichsleiter Internationales Projektmanagement bei Rittal, betont: „Durch eine professionelle und zukunftsorientierte Klimatisierungsstrategie lassen sich die Energiekosten im Rechenzentrum für die Sekundärenergie deutlich reduzieren. Wesentlich dabei ist die Betrachtung der gesamte IT-Infrastruktur (Klimatisierung, Energieverteilung und -absicherung). Nur durch übergeordnete Konzeptionen und die Optimierung von Schnittstellen lassen sich nachhaltige Erfolge in Bezug auf Energieeffizienz und CO2-Ausstoß realisieren. Standardisierung und Automatisierung im Rechenzentrum erleichtern die Umsetzung von Effizienzprozessen erheblich. Entscheidend ist, dass umfassende Lösungen zur Verbrauchsmessung und Steuerung eingesetzt werden – denn nur wer misst, kann auch effektiv kontrollieren.“

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.rittal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer