PHÖNIX Seniorenzentren setzen bei der Zutrittskontrolle auf Kaba Schließsysteme

Das System Kaba exos 9300, das mechanische und mechatronische Zylinder sowie elektronische Online-Leser zu einer umfassenden Gesamtlösung integriert, regelt ab sofort die Zutrittskontrolle der Unternehmenszentrale in Füssen sowie sieben weiterer Pflegeheime.

So wurden dort bereits alle Pflegezimmer mit Digitalzylinder versehen. Alle weiteren PHÖNIX Einrichtungen werden schrittweise mit dem gleichen System ausgerüstet. Die Vorteile für die Seniorenzentren liegen nach Einschätzung von Geschäftsführer Norbert Dietz klar auf der Hand. Die Zutrittsberechtigungen für bestimmte Räume können eindeutig einem Mitarbeiter zugewiesen werden, direkt von der zentralen Verwaltung in Füssen aus. Außerdem besteht bei einem evtl. Verlust des Legic Schlüssels bzw. Schlüsselanhängers keine Gefahr mehr, dass er in unberechtigte Hände gerät. Die Codierung wird einfach gelöscht.

Zur PHÖNIX-Unternehmensgruppe gehören 29 Senioren- und Pflegezentren sowie ein Fachzentrum für Neurogeriatrie und Rehabilitationsmedizin. Des Weiteren engagiert sich die Firma mit einem Sozialwerk für Kinder- und Jugendhilfe, im Bereich der Jugendarbeit und elterlichen Erziehungsverantwortung. Mit Hauptsitz in Füssen expandiert das Unternehmen und ist nunmehr in fast allen Bundesländern Deutschlands mit Senioren- und Pflegezentren vertreten.

Innerhalb eines Jahrzehnts entwickelte sich das innovative Familienunternehmen zu einem der stärksten privaten Senioren- und Pflegeheimbetreibern in ganz Deutschland. Seit Herbst 2007 gehört die Gesellschaft mehrheitlich der Unternehmensgruppe KORIAN S.A., Paris an. PHÖNIX Seniorenzentren werden nach aktuellen gerontopsychiatrischen Richtlinien gebaut, welche die Bedürfnisse der zu pflegenden Menschen und ihre Individualität berücksichtigen. Kompetenz und Erfahrung im Bereich Pflege und Betreuung von hilfebedürftigen Menschen sowie die Bereitschaft zur ständigen Fort- und Weiterbildung sichern den hohen Qualitätsanspruch, den sich das Unternehmen selbst gesetzt hat und sind die Garanten für den Erfolg des Unternehmens, dass sich weiterhin auf Expansionskurs befindet.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle, Tel. 06103/9907-455 oder 07720/807777
E-Mail: pet@ksd.kaba.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.kaba.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer