Focus Money: Ökohaus-​Unternehmen Baufritz bietet bestes Preis-​Leistungs-Verhältnis

Auf die Plätze, fertig, Haus: Was zunächst ganz einfach klingt, kann auch für Kunden von Fertighausbau-Unternehmen eine echte Herausforderung sein.

Denn wie können sich Verbraucher wirklich sicher sein, den Anbieter zu finden, bei dem sich ihre Investition auch langfristig rechnet? Schließlich gilt es, den Wert eines Hauses auch für nachfolgende Generationen zu betrachten.

Focus Money sowie Deutschlandtest wollten es ganz genau wissen und haben dazu das IMWF Institut für Management und Wirtschaftsforschung beauftragt, sich im Internet mit der „Social Listening“-Methode umzuhören.

Das süddeutsche Unternehmen für ökologische wie ökonomisch nachhaltige Gesundheitshäuser erzielte 100 von 100 Punkten und belegte beim Test des Preis-Leistungs-Verhältnisses den ersten Platz.

Damit setzte der innovative Holzhaus-Anbieter auch den Benchmark für die gesamte Fertighausbau-Branche. Hier wurden von 25 analysierten Unternehmen nur sieben überhaupt ausgezeichnet.

Insgesamt empfinden die Verbraucher anscheinend das Gesamtpaket aus individueller Architektur, einem wirklich ganzheitlich durchdachten Gesundheitskonzept sowie natürlichen Materialien am stimmigsten und glaubwürdigsten.

Für den Ökohaus-Pionier Baufritz ist die Auszeichnung als Branchenbester eine echte Bestätigung der Firmenphilosophie, hochwertige und wohngesunde Architektenhäuser anzubieten.

Diese baubiologisch wertvollen Häuser sind bereits ab 2500,– € pro Quadratmeter Wohnfläche bezugsfertig ab OK (Oberkante) Keller erhältlich.

„Beste ökologische und gesundheitlich geprüfte Qualität ist für Hausbauinteressenten bezahlbar und rechnet sich auch langfristig durch den höheren Immobilienwert beim Wiederverkauf.

Ein wunderbarer Nebeneffekt ist das garantiert schadstoffarme und Elektrosmog geschützte Natur-Wohnklima für die Bewohner“, so Dietmar Spitz, Marketingleiter des Ökohaus-Unternehmens.

Umfassende Datenanalyse und Analysemethodik gewährleistet maximale Objektivität

Branchenübergreifend wurden in der breit angelegten Online-Untersuchung 3.000 Marken aus 129 Branchen bzw. Produktkategorien untersucht, davon wurden mit 352 Marken nur etwas mehr als ein Zehntel in der Kategorie „Gold“ prämiert.

Dabei wurden zunächst jeweils branchenspezifisch von September 2017 bis August 2018 jegliche Aussagen registriert, die sich inhaltlich auf den Preis oder die Preispolitik einer Dienstleistung oder eines Produkts beziehen. Typische Aussagen sind z. B. „Schnäppchen“, „überteuert“ oder auch „Versandkosten“.

Insgesamt kamen so Inhalte aus 350 Millionen Online-Quellen zusammen, wie z. B. 143 Millionen Nachrichtenseiten, 123 Millionen Internetseiten und 42 Millionen Blogs. Auch die Inhalte aller gängigen Social-Medial-Kanäle wurden erfasst.

In einem weiteren Schritt wurden diese Daten dann nochmals mit Hilfe künstlicher Intelligenzen auf Namen und Markenübereinstimmung (Entitiy Matching), Themenart und Tonalität untersucht. Auf Basis dieser Analyse wurden dann die endgültigen Preis-Sieger gekürt.

Boilerplate Baufritz

Nach dem Vorbild der Natur plant und realisiert Baufritz seit über 120 Jahren ökologisch nachhaltige Gebäude. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Bau- und Dämmstoffen entstehen individuelle Architektenhäuser, die Mensch und Umwelt schützen. Geplant und realisiert werden Design- und Ökohäuser, Bungalows, Doppel- und Reihenhäuser sowie Mehrfamilien- und Mehrgenerationenhäuser. Für sein Engagement rund um ein nachhaltiges, wohngesundes Leben hat Baufritz bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 und den B.A.U.M Umweltpreis 2013. 2018 wurde das Unternehmen von dem renommierten Wirtschaftsmagazin „Capital“ zum gesündesten Anbieter der Fertighausbranche gekürt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

Media Contact

Benjamin Rau Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer