Service bietet weltweit anerkannte Sicherheitszulassung

Mit diesem Center unterstützt Siemens bei der Umsetzung aller sicherheitsrelevanten Aspekte und Regelungen für eine sichere und richtlinienkonforme Maschine. Die Dienstleistungen gehen von der Beratung über anzuwendende Normen, wie beispielsweise der neuen Norm EN 62061, und geltende Standards, über Risiko-bewertung und Risikominderung bis hin zur Bewertung und Prüfung der elektrischen, mechanischen und funktionalen Sicherheit.

Das Center for Quality Engineering ist unabhängig und nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert. Durch diese Zulassung werden erbrachte Leistungen sowie die neutralen Prüfberichte weltweit anerkannt und akzeptiert. Auf Basis der internationalen Partner-schaften der CQE können Prüfzeichen und internationale Zulassungen nach Canadian Standard Association, TÜV North America sowie Underwriters Laboratories erwirkt werden. Zum Dienstleistungsportfolio gehören darüber hinaus EMV-Prüfung, Blitz- und Überspannungsschutz, Zuverlässigkeitsprognostik (MTBF), Umweltsimulation sowie Highly-Accelerated-Life-Tests. Um die Sicherheit von Maschinen und Anlagen zu erreichen, bietet Siemens mit Safety Integrated ein komplettes Portfolio bestehend aus zertifizierten Produkten, umfangreichen Informationen, Solution Partner und einem akkreditierten Prüflabor an.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1502“ an:
Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth.
Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Media Contact

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer