Exklusiv auf dem Genfer Autosalon

28. Februar 2006

Der nach oben offene Showstar „AYGO for Sports“

Toyotas Designteam hat aus dem lustigen Kleinwagen AYGO ein lupenreines Spassmobil gemacht. Die Studie „AYGO for Sports“ zieht auf dem Genfer Autosalon die Blicke magisch an.

Der Grund dafür ist offensichtlich: Denn Toyota hat aus dem AYGO ein Spaß-Cabrio gemacht. Dach, Heckklappe und Türen wurden entfernt. Die Designer ließen nur zwei bogenförmige Säulen stehen, die sich von der Windschutzscheibe zu den Rückleuchten spannen. Wo im Serienmodell herkömmliche Scheinwerfer die Fahrbahn ausleuchten, strahlen im „AYGO for Sports“ integrierte LED-Einheiten selbstbewußt in Richtung Zukunft. Wuchtige 17-Zoll-Räder mit Reifen in der sportlichen Dimension 205/45 R17 unterstreichen den frechen Auftritt dieses Einzelstücks.

Die Sitze sind mit hellblauem Neopren und beigefarbenem Leder bezogen, ihre Formgebung orientiert sich am aktuellen Stil von Designermöbeln. Der Fußboden in Teakholz gibt dem Interieur eine hochwertige Ausstrahlung. Die Insassen bekommen dadurch den Eindruck, sich an Deck eines kleinen Sportbootes zu befinden. Die funkelnde Außenfarbe „Oceanblue“ setzt einen weiteren mediterranen Akzent.

Weitere Informationen: www.toyota.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer