Mehr als 2000 Besucher bei der Prinect Experience Tour

Reinhold Hanske (rechts) und Heiko Baake von der Heidelberg-Niederlassung Hannover beglückwünschen die 2.000. Besucherin der Prinect Experience Tour: Sylvia Klapproth, Geschäftsführerin von Unger & Pauselius in Hameln.

Heidelberg zeigte die vernetze Druckproduktion auf allen Herbst-Open-Houses

Über 7.000 Kunden besuchten von September bis November 2004 die traditionellen Open Houses in den acht Heidelberg-Niederlassungen Berlin, Frankfurt, München, Stuttgart, Leipzig, Hamburg, Düsseldorf und Hannover. Trotz drupa-Jahr entspricht dies einer Steigerung um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Unter dem Motto: „Neue Perspektiven. Für Ihren Erfolg.“ zeigte Heidelberg ein breites Spektrum an innovativen Produkten, Lösungen und Dienstleistungen. „Unser Ziel war es, die drupa-Innovationen zu unseren Kunden zu bringen. Und dass es uns gelungen ist, die drupa 2004 greifbar zu machen, zeigt sich an den positiven Rückmeldungen seitens unserer Kunden sowie an den guten Abschlüssen“, freut sich Werner Albrecht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heidelberg Vertrieb Deutschland GmbH. Heidelberg zeigte Möglichkeiten der Inline-Veredelung, Wege zur Produktivitätssteigerung, innovative Anwendungen in allen Formatbereichen von der Vorstufe über den Druck bis zur Weiterverarbeitung! , sowie Vernetzung mit Prinect.

Ausgebucht: die Prinect Experience Tour

Das Thema Vernetzung erlebten die Besucher anhand der Prinect Experience Tour, die auf jeder der Heidelberg-Open-Houses zu sehen war. Diese Tour konnte beim letzten Open-House-Termin in Hannover den 2.000. Besucher begrüßen. Insgesamt lobten die Teilnehmer die verständliche Aufbereitung des Vernetzungsthemas. Bei der Prinect Experience Tour wird ein praxisnaher Druckauftrag virtuell durch den gesamten Produktionsprozess verfolgt: von der Auftragsannahme über Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung bis hin zur Rechnungserstellung und Nachkalkulation. Die Teilnehmer konnten sich so selbst davon überzeugten, wie mit den verschiedenen Prinect-Komponenten die Transparenz, Qualität und Wirtschaftlichkeit im gesamten Produktionsprozess gesteigert werden können.

Für weitere Informationen:

Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Communications
Hilde Weisser
Phone: +49-6221-92-5066
Fax: +49-6221-92-5046
E-mail: hilde.weisser@heidelberg.com
www.heidelberg.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer