Aufgaben verschieben und Dinge aufschieben

Bild von Green Chameleon auf unsplash

Ein Kampf gegen die alltägliche Prokrastination.

“Was Du heute kannst besorgen – das kannst du auch noch morgen”. Das Aufschieben von Dingen die zeitnah, oder auch weniger zeitnah erledigt werden müssen, kennt nahezu jeder. Ob es Klausuren sind, die Studierende lieber doch auf das kommende Semester legen, die Steuererklärung, der Versicherungswechsel oder ganz triviale, alltägliche Aufgaben im Haushalt. Die so genannte Prokrastination ist ein weit verbreitetes Phänomen. Wie man ihr vorbeugen kann, welches hilfreiche Gadget es gibt und wo man das Aufschieben besser vermeiden sollte – das alles gibt es in diesem Artikel.

Positiver und Negativer Stress. Eine Frage des Mindsets.

Das effektivste Heilmittel gegen die Prokrastination? Richtig – das positive Mindset. Positives Denken ist eine der anzuwendenden Wunderwaffen gegen das lästige Aufschieben von Aufgaben. Denn sollte am Ende immer das Ziel vor Augen stehen: Packt man weniger spaßbringende Aufgaben direkt an und beendet sie daraufhin zeitnah, so stellt sich ein Gefühl der Entspannung ein, denn man kann einen Haken hinter das Ganze machen und sich einem Leben mit weniger Stress widmen. Aufgeschobene Aufgaben wirken negativ und lösen unterbewussten Stress aus.

Aufgaben benötigen wenig Zeit oder sind nervenraubend? Struktur schaffen und direkt abarbeiten.

Weiterhin ist es empfehlenswert, Dinge nicht “auf die lange Bank zu schieben”. Aufgaben die schnell zu erledigen (zum Beispiel in unter 20 Minuten), oder als lästig einzustufen sind, sollten direkt erledigt und abgearbeitet werden. Dies führt ebenfalls zu einem erlösenden Gefühl und gibt neuen Antrieb für alles kommende. Dies kann auch um eine feste Terminplanung mit Checklisten-Charakter ergänzt werden. Heißt im Klartext: Durch eine (zeitliche) Struktur in der Aufgabenplanung, bei der auch die Checkliste und Deadlines zum Einsatz kommen, erhält man den notwendigen Antrieb und hat zeitgleich eine Übersicht der bereits erledigten Aufgaben vorliegen.

Denn diese Methode hilft sogar denen, die am besten unter Zeitdruck arbeiten, weil hierbei der Zeitdruck künstlich erzeugt wird. Probiert es aus – die Motivation steigt.

Altersvorsorge nicht auf die lange Bank schieben – Rentenplanung abhaken!

Ein Beispiel für eine oft über Jahre hinweg aufgeschobene Erledigung ist die Rentenplanung. Gerade Berufseinsteiger schieben dieses Thema jahrelang auf, verpassen so wichtige Jahre zum Ansparen und belasten sich oftmals sogar mental mit der Angst vor der Absicherung im Alter. Also eine Prokrastination bei der eigenen Altersvorsorge, obwohl die Thematik um die private Altersvorsorge heutzutage wichtiger ist als jemals zuvor. Die gesetzliche Rente reicht nicht mehr aus, die Gesellschaft wird immer älter und bringt das deutsche Rentensystem zu Fall. Zeitgleich wird die persönliche Rentenlücke mit den Jahren immer größer was dazu führt, dass der einst gewohnte Lebensstandard mit der gesetzlichen Absicherung nicht mehr zu halten sein wird. Dabei sind heutzutage auch solche, vermeintlich großen Projekte, wie das der privaten Altersvorsorge, digital, schnell und unkompliziert anzugehen.

Besonders hier sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Thematik der Altersvorsorge stets individuell auf den Lebensstandard und Bedarf des Einzelnen angepasst wird. Daher ist es wichtig, die digitale Analyse der eigenen Rentensituation durch eine persönliche Expertenberatung ergänzen zu lassen. Als abschließender, kleiner Tipp: Mit einem digitalen Versicherungsmanager wie der CLARK App wird die eigene Rentenplanung einfach. Digitalisierung trifft auf persönliche Beratung – so verschwindet die private Rentenplanung schnell aus dem Kopf und man kann entspannt in die Zukunft schauen.

Media Contact

Presseteam
Clark Germany GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer