Volle Auftragspipeline bei primion

Die primion Technology AG (ISIN DE0005117006) verfügt über eine volle Auftragspipeline und wird im laufenden Geschäftsjahr wieder stärker wachsen als der Markt.

„Es stehen einige Groß-Projekte vor der Vergabe. Daraus erwarten wir bereits kurzfristig einen Auftragseingang im Umfang von mehreren Millionen Euro“, kündigte Vorstandsvorsitzender Heinz Roth bei der Hauptversammlung des Unternehmens in seinem Ausblick an. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der baden-württembergische Spezialist für Systeme zur Zutrittskontrolle und Zeiterfassung sowie integrierte Sicherheitstechnik eine Zunahme der Gesamtleistung auf über 60 Mio. Euro.

Auch auf Sicht der nächsten fünf Jahre sieht sich das Unternehmen gut positioniert, um mit einer Rate von etwa 8 Prozent p.a. auch ohne Akquisitionen stärker zu wachsen als der Markt. Überdurchschnittliche Potenziale in Frankreich und Osteuropa Neben einem organischen Wachstum in den Kernmärkten Deutschland und Benelux sieht der Vorstand dabei insbesondere in Frankreich und Osteuropa überdurchschnittliche Potenziale.

In Frankreich hat primion mit einem Großprojekt den Markteintritt geschafft, weitere Projekte sind in der Akquisitionsphase. Auch in Deutschland und Spanien sind aktuell einige Großprojekte in der Pipeline. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 30. September 2007) konnte primion Marktanteile hinzu gewinnen. Die Gesamtleistung stieg um 49 Prozent auf 54,7 Mio. Euro (Vorjahr: 36,8 Mio. Euro).

Das Unternehmen ist damit Marktführer in Deutschland und zählt in Europa zu den Top 5 im Markt für Zutrittskontrolle und integrierte Sicherheitstechnik. Für das laufende Geschäftsjahr 2007/2008 erwartet der Vorstand neben dem Anstieg der Gesamtleistung auch ein im Vergleich zum Vorjahr (3,4 Mio. Euro) höheres operatives Ergebnis (EBIT). Nach einer kurzen, konstruktiven Aussprache über den Bericht des Vorstands stimmte die Hauptversammlung den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat jeweils fast einstimmig zu. Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit 98,5 bzw. 86,4 Prozent der abgegebenen Stimmen entlastet.

Insgesamt nahmen 126 Aktionäre an der Hauptver2 sammlung teil, die einen Anteil am Grundkapital der Gesellschaft (5.550.000 Euro) von 51,5 Prozent repräsentierten. Mit 98,8 Prozent wurde von der Hauptversammlung auch der Vorschlag des Vorstands angenommen, die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien zu erneuern. Der Vorstand darf demnach bis maximal 555.000 Aktien der Gesellschaft oder 10 Prozent des Grundkapitals erwerben. Bereits im Bestand der Gesellschaft befindliche Aktien werden auf diese Quote angerechnet.

Die Aktien können nach dem Beschluss zum Erwerb von Unternehmen, Unternehmensbeteiligungen oder Teilen von Unternehmen sowie zur Ausgabe an Mitarbeiter verwendet werden. Die Ermächtigung ist bis zum 31. August 2009 befristet. Weitere Informationen zur primion Technology AG Die primion Technology AG mit Sitz im baden-württembergischen Stetten am kalten Markt ist ein international tätiger Anbieter von innovativen soft- und hardwarebasierten Systemen für Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und integrierte Sicherheitstechnik.

Von der Entwicklung über die Produktion, Projektierung und Installation bis hin zur Inbetriebnahme und den entsprechenden komplementären Dienstleistungen bietet primion als „One-Stop-Shop“ mehr als 5.000 Kunden weltweit Lösungen aus einer Hand. Mit über 13 Jahren Erfahrung hat sich primion als einer der Technologie- und Innovationsführer in den Märkten für Zutrittskontroll- bzw. Zeiterfassungssysteme sowie integrierte Sicherheitstechnik etabliert.

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

primion Technology AG
Steinbeisstraße 2-5
D-72510 Stetten am kalten Markt
Telefon: +49 (0) 7573-952 0
Fax: +49 (0) 7573-92034
info@primion.de

Ansprechpartner für Medien

Weitere Informationen:

http://www.primion.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen