Unternehmer und Leitfigur: Dr. Friedhelm Loh erhält Leadership Award

Für seinen visionären Umgang mit Klimaschutz und Energieeffizienz in der Industrie zeichnete das Verlagshaus Vogel Business Media Dr. Friedhelm Loh aus. In der Kategorie „Energy“ erhielt er den Leadership Award 2016. Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Der Verlag Vogel Business Media hat Dr. Friedhelm Loh in Würzburg den Leadership Award „Connected World“ verliehen. Damit zeichnete der Verlag den Inhaber und Vorstandsvorsitzenden der Friedhelm Loh Group als eine von zehn „beeindruckenden Persönlichkeiten“ aus, die die Weichen für eine zunehmend vernetzte Zukunft stellen, so die Jury.

„Ihr Unternehmertum und ihre Kreativität inspirieren Wirtschaft und Gesellschaft, sie geben mit ihren Visionen Orientierung in einer Welt des digitalen Wandels”, lautete die Jury-Begründung bei der Verleihung der Leadership Awards des Medienhauses Vogel Business Media. Bei einer Jubiläumsgala anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Verlags zeichnete sie zehn Persönlichkeiten aus Industrie und Wirtschaft aus, die mit ihren Visionen Orientierung in einer Welt des digitalen Wandels geben – darunter auch Dr. Friedhelm Loh in der Kategorie „Energy“.

In ihrer Laudatio betonte Ute Drescher, Chefredakteurin der Zeitschrift Konstruktionspraxis, die Vorreiterrolle der Friedhelm Loh Group in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz: „Das Vorzeigeunternehmen legt unter seiner Führung großen Wert auf klimafreundliche Innovationen und energiesparende Technologien“, so Drescher über Dr. Friedhelm Loh.

Bei der feierlichen Jubiläumsgala im Vogel Convention Center stellte der Verlag die zehn Top-Trends der Zukunft vor, darunter Connectivity, Industrie 4.0 oder Big Data. Unter dem Motto „Vernetzte Welten“ vergab die Jury Awards an „Leitfiguren renommierter Unternehmen und Institute, die auf herausragende Weise die Weichen für die zunehmend vernetzte Zukunft gestellt haben“.

Wer widmet sich dem Klimaschutz in der Industrie?

Wer stellt sich den Herausforderungen, die aus der Energiewende resultieren? Wer widmet sich der Weiterentwicklung von Energieeffizienz? Und wer wirbt für den zukunftssicheren Innovationsstandort Deutschland? Diese Fragen hatte sich die Jury vor dem Hintergrund des bereits angebrochenen Zeitalters der regenerativen Energien gestellt. Schließlich will die Bundesregierung den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung bis 2050 auf 80 Prozent anheben.

Ein ambitioniertes Ziel, das auch die Friedhelm Loh Group unterstützt: So wurde bereits 2006 ein neuer Unternehmensbereich gegründet, der speziell für erneuerbare Energien tätig ist. Auch in der Entwicklung neuer Produkte spielen Klimaschutz und Energieeffizienz eine große Rolle. So verbraucht die jüngst entwickelte Kühlgerätegeneration Blue e+ über 75 Prozent weniger Energie und spart damit auch mehr als 75 Prozent CO2-Emissionen ein. In über 90 Prozent aller Branchen weltweit ist diese Technologie einsetzbar. „Sein Unternehmen lebt selbst vor, was es in diesem Zukunftsmarkt bewegen will“, so Drescher über Dr. Loh.

Dass der Familienunternehmer auch in seinem ehrenamtlichen Engagement die Themen Klimaschutz und Energie anpackt, lobte die Jury im Schlusswort. Seit 2006 ist Dr. Friedhelm Loh Vizepräsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und seit 2014 Ehrenpräsident auf Lebenszeit des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI).

Mit der Verleihung der Leadership Awards habe man „eine Standortbestimmung zur Digitalisierung vorgenommen und auch einen Blick in die Zukunft gewagt“, erklärte Stefan Rühling, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vogel Business Media: „Im Mittelpunkt der Gala standen große Trends, große Ideen und große Macherinnen und Macher.“

Friedhelm Loh Group

Die weltweit tätige Friedhelm Loh Group (F.L.G.) erfindet, entwickelt und produziert maßgeschneiderte Produkte und Systemlösungen für Industrie, Wirtschaft und Handel. Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group gehören zu den Topadressen in ihren jeweiligen Branchen – als Erfinder und kompetente Produzenten. Sie reichen vom weltweit führenden Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur (Rittal) über Europas Nummer 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Industrie bis hin zur durchgängigen Fertigungskompetenz mit den modernen Materialien Stahl, Aluminium und Kunststoff.

Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 78 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Zum achten Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2016 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen unter www.friedhelm-loh-group.com

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Media Contact

Hans-Robert Koch Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Live-Webinar 10.12.: Fraunhofer IPA vs. Corona

Aktuelle Anwendungsfälle aus der angewandten Forschung Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, denn es gilt, die Bevölkerung und den Wohlstand optimal zu schützen. Expertinnen und Experten von Fraunhofer…

Und der Haifisch, der hat Zähne

Besonderheit im Zahnschmelz von Haifischzähnen entdeckt Haifischzähne müssen während ihrer kurzen Verweildauer auf den Punkt funktionieren: Der Port-Jackson-Stierkopfhai ernährt sich von harten Beutetieren wie Seeigeln und Muscheln. Seine Zähne müssen…

Quantenphotonik für abhörsichere Kanäle und extrem genaue Sensoren

Yes, we quant! Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IZM wollen die Quantenphysik aus den Lehrbüchern in die Realität bringen. Mit Hilfe von optischen Glas-integrierten Wellenleitern entwickeln sie eine universelle Plattform,…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close