ThyssenKrupp Electrical Steel GmbH setzt auf mobile Kommunikation

Als Nokia bekannt gab, die Entwicklung und Vermarktung der „Intellisync Mobile Suite“ und der darin enthaltenen Mobile Device Management Lösung einzustellen, musste für das Unternehmen eine neue Lösung her.

Mit der DIALOGS Software GmbH aus Dortmund hat ThyssenKrupp Electrical Steel einen kompetenten Partner gefunden. Als innovatives und solides Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung bietet DIALOGS mit „smartMan“ seit langem eine effiziente und kostengünstige Mobile Device Management Lösung an und somit eine überzeugende Alternative zu „Intellisync“.

Als weltweit operierendes Unternehmen setzt ThyssenKrupp Electrical Steel auf engen Kundenkontakt, Mobilität sowie Sicherheit.

„Die Umstellung der bisherigen Lösung auf das „smartMan“-System eröffnet uns neue Möglichkeiten. Bei Auslandsterminen können unsere Mitarbeiter jederzeit Kontakt zur heimischen Zentrale aufnehmen, um auf aktuelle Daten zugreifen zu können oder Konfigurationen und Einstellungen ändern zu lassen.“ (Carsten Kübler, Leiter IT Infrastruktur, ThyssenKrupp Electrical Steel)

Dies ist möglich, da der Administrator mit Hilfe von „smartMan“ „over-the-air“ auf das mobile Gerät zugreifen, den Fehler entdecken, und per Fernsteuerung reparieren kann. Diese Zeiteinsparung und die stets aktuellen Informationen aus der Zentrale kommen letztendlich vor allem den Kunden zugute.

Der Administrator hat ebenfalls die Möglichkeit, neue Programme oder Updates auf die mobilen Geräte zu spielen, oder bei Verlust eines Gerätes die gesamten Einstellungen und Daten zu löschen. Hinzu kommt, dass „smartMan“ Schutz vor unautorisierter Software, Viren und unerlaubter Nutzung bietet. Das Produkt erfüllt somit höchste Sicherheitsanforderungen.

„Wir sind mit unserer Entscheidung für „smartMan“ sehr zufrieden. Mit dieser Lösung ist es uns möglich, unsere hohe Arbeitseffizienz an unseren verschiedenen Standorten auf der Welt noch weiter auszubauen.“ (Carsten Kübler, Leiter IT Infrastruktur, ThyssenKrupp Electrical Steel)

Media Contact

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close