Phoenix Contact Innovation Ventures investiert mit der adesso AG in das Start-up Unternehmen urban Energy

urban Energy entwickelt eine innovative IoT-Plattform für Smart Cities. Die Plattform greift eine zentrale Herausforderung der Elektromobilität auf: Die zunehmende Zahl an Elektroautos und damit auch an Ladestationen wird zu erhöhten Lastspitzen und überlasteten Stromnetzen führen. Zur Lösung hat urban Energy eine Software entwickelt, die künstliche Intelligenz nutzt, um Energieerzeugung und -verbrauch miteinander zu vernetzen.

Prognosealgorithmen ermitteln die bestmöglichen Ladezeitpunkte. Das geschieht auf Basis kontinuierlich erfasster Kennzahlen wie Verbrauchsdaten und Energieeinspeisung. Der Vorteil für die Energieerzeuger: Sie können ihre Netzauslastung optimieren.

Der Vorteil für Energieverbraucher: Sie können günstigere Tarife wahrnehmen. Die modulare Plattform von urban Energy kann für unterschiedliche Anwendungen und Geschäftsmodelle genutzt werden. So können beispielsweise Wohnungsbaugesellschaften, Stadtwerke oder Gewerbe- und Industrieunternehmen ihren Kunden, Mietern oder Mitarbeitern zeitabhängige Tarife anbieten.

Marcus Böker, Geschäftsführer von Phoenix Contact Innovation Ventures: „Ein wichtiger Schritt in die Richtung einer klimafreundlichen Mobilität ist es, flächendeckend intelligente Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge bereitzustellen. Die Lösung von urban Energy unterstützt dieses Ziel. In Verbindung mit unseren Lösungen im Bereich E-Mobilität erhoffen wir uns viele spannende Projekte mit unseren Kunden.“ – Für Paul Dittrich, Mitbegründer und Geschäftsführer von urban Energy, ist der Zusammenschluss mit diesen beiden Partnern ein Glücksfall:

„Mit adesso und Phoenix Contact haben wir zwei starke Player an unserer Seite sowie führende IT- und Elektrotechnik-Expertise gebündelt an Bord. Gemeinsam können wir unsere Vision realisieren und mit smarten Energie- und Mobilitätsdienstleistungen die Energiewende im urbanen Raum maßgeblich mitgestalten.“

Die vorstehende Transaktion steht unter dem Vorsatz der Zustimmung des Bundeskartellamtes sowie öffentlicher Zulassungen.

PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Eva von der Weppen
Manager Public Relations
Corporate Communications

Flachsmarktstr. 8
32825 Blomberg
Tel. ++49 5235 3-41713
Fax: ++49 5235 3-41825
Mobil: ++49 173 2780270
mail to eweppen@phoenixcontact.com

www.phoenixcontact.com  

Ansprechpartner für Medien

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein- und Auswanderung von Gast-Atomen in Speicherstruktur direkt beobachtet

Energiematerialien … Batterieelektroden, Gas-Speicher und einige heterogene Katalysatormaterialien besitzen winzige Poren, die Raum für Atome, Ionen oder Moleküle bieten. Wie genau diese „Gäste“ in die Poren einwandern, ist entscheidend für…

Partikelmesstechnik in der Produktionslinie

Forschungsprojekt SPOT geht an den Start … Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt….

FEL-Lasing erstmals unter 170 Nanometer mit Optiken vom LZH

Bisher erreichten Oszillator-Freie-Elektronenlaser nur Ausgangswellenlängen bis zu 176,4 Nanometer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist es nun gelungen, Optiken herzustellen, mit denen Physiker der Duke University,…

Partner & Förderer