Neuer Vorstand bei Airnergy AG

Dr. Ralf D. Göttert

Hervorgegangen aus der im Jahr 2000 gegründeten „Natural Energy Solutions AG“ führte AIRNERGY das alternative Therapiekonzept „Somatovitaltherapie“ (bestehend aus Spirovital-, Gastrovital- und Dermovitaltherapie) zur internationalen Marktreife.

Die bahnbrechende Health-Technologie ermöglicht eine verbesserte Sauerstoffverwertung (medizinisch: Utilisation) im Körper. Ergebnis: die Optimierung der Regulation des vegetativen Nervensystems (VNS) als oberste Steuerzentrale im Organismus – entgegen anderen bekannten Therapieformen ohne zusätzliche Sauerstoffzufuhr, Ionisierung, Ozon oder chemische Zusätze.

Unter der Leitung von Unternehmensgründer Guido Bierther wird die AIRNERGY-Technologie permanent weiterentwickelt. Inzwischen besonders im medizinischen Bereich millionenfach angewendet, ist AIRNERGY weltweit anerkannt. In über 70 Ländern ist die Therapie mittlerweile im Einsatz; u.a. in der ärztlichen, klinischen und privaten Therapie und Prävention.

2014 wurde AIRNERGY erstmals mit einem Wissenschaftspreis ausgezeichnet.

AIRNERGY ist Erstentwickler und Patentinhaber und verfügt über Marke und Technologie. Konsequentes Qualitäts-, Service-, Produktions- und Unternehmensmanagement sind die Richtlinien der Unternehmenspolitik.

Als zertifizierter Medizinproduktehersteller (nach DIN EN ISO 13485:2003 sowie gemäß Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 u. Umweltstandard DIN EN ISO 14001) garantiert das Unternehmen für kontrollierte Qualität, vorbildlichen Service und umweltfreundliche Produktion.

Nachhaltiges Denken, Handeln und Wirtschaften sind im AIRNERGY-Ethikkodex festgeschrieben.

AIRNERGY AG
Wehrstr. 26
D-53773 Hennef

Telefon: +49 (0) 22 42 – 93 30-0
Telefax: +49 (0) 22 42 – 93 30-30
E-Mail: info(at)airnergy.com
Internet: http://www.airnergy.com

Media Contact

Presseteam Airnergy AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close