GFOS mbH weist 2011 hervorragende Geschäftsentwicklung vor

<br>

Schließlich können sich die geprüften Zahlen der GFOS sehen lassen, da die Gruppe mit Sitz in Essen ihren Umsatz wiederholt steigern konnte. „Letztes Jahr haben wir zahlreiche Neukunden gewonnen.

Somit konnten wir den Auftragseingang um mehr als 50% und den Umsatz um 25% steigern. Damit war 2011 sicherlich das erfolgreichste Jahr der GFOS seit Unternehmensgründung“, erläutert Burkhard Röhrig, Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter der GFOS mbH.

Zuversichtlich stimmt die Gesellschafter zudem die weiterhin positive Entwicklung der ersten Monate des laufenden Kalenderjahres, da der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr aktuell nochmals um 9% gesteigert werden konnte.

Alle Gesellschaften der GFOS-Gruppe haben deutlich schwarze Zahlen erwirtschaftet. Durch eine wiederholt zurückhaltende Ausschüttungspolitik bleibt die Eigenkapitalquote der GFOS mbH bei 42% und der GFOS-Gruppe gesamt bei 59%. „Insbesondere die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern und deren Ausbildung ist für uns weiterhin eine wichtige Investition in die Zukunft. Daher haben wir beschlossen, die Zahl der Ausbildungsplätze bei der GFOS zu verdoppeln, so dass im Sommer neun junge Menschen ihre Ausbildung bei uns beginnen werden“, ergänzt Burkhard Röhrig. Aktuell beschäftigt das Essener Unternehmen mehr als 150 Mitarbeiter an den vier Standorten Essen, Hamburg, Stuttgart und München.
Miriam Czepluch-Staats
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0)201 / 61 300 75 0
Fax +49 (0)201 / 61 300 98 75
E-Mail: presse@gfos.com

Ansprechpartner für Medien

Weitere Informationen:

http://www.gfos.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer