EWE vergibt Auftrag für deutschen Offshore-Windpark an Siemens

Siemens hat vom Oldenburger Energieversorger EWE und der Unternehmensgruppe ENOVA den Auftrag zur Lieferung von 30 Windenergieanlagen mit je 3,6 MW Leistung erhalten. In diesem Rahmen wird Siemens die Windturbinen montieren, anschließen, in Betrieb nehmen und für zunächst fünf Jahre warten. “Die Offshore-Windenergie gewinnt endlich auch in Deutschland an Fahrt“, sagte René Umlauft, CEO der Division Renewable Energy bei Siemens.

„Riffgat wird eines der ersten kommerziellen Windkraftwerke in deutschen Gewässern sein. Gemeinsam mit EWE und ENOVA bringen wir Deutschland einen großen Schritt beim Aufbau einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Energieversorgung voran.“ Mit einer installierten Offshore-Leistung von mehr als 1.000 MW und weiteren 3.000 MW im Auftragsbestand ist Siemens der führende Hersteller von Windenergieanlagen für den Einsatz auf dem Meer. Inklusive Onshore-Projekten beträgt der Auftragsbestand von Siemens für Windenergieanlagen mehr als sieben Milliarden Euro.

„Die Vertragsunterzeichnung über die Lieferung der Windkraftanlagen ist ein zentraler Baustein zur Umsetzung des Meereswindparks Riffgat. Mit der Errichtung des ersten deutschen Offshore-Windparks alpha ventus hat EWE der Energieerzeugung auf hoher See in Deutschland den Weg geebnet, nun wollen wir die Früchte unserer Pionierarbeit mit Riffgat ernten“, erklärte Dr. Thomas Neuber, EWE-Vorstand Beschaffung und Produktion. Mit dem Bau und Betrieb von Riffgat möchten EWE und ENOVA eine neue Qualität der Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette ermöglichen. Dadurch sollen wichtige Erkenntnisse erzielt werden, die helfen, dass Windkraftwerke künftig Strom zu ähnlichen Kosten wie konventionelle Erzeuger produzieren und eine aktive Rolle im Energieversorgungssystem einnehmen.

Der Windpark Riffgat wird 15 Kilometer nordwestlich der ostfriesischen Insel Borkum entstehen. Die ersten Bauarbeiten auf der sechs Quadratkilometer großen Fläche beginnen voraussichtlich im kommenden Jahr. Die Vorgenehmigung für den Offshore-Windpark Riffgat ist erteilt. Den Antrag auf Bau- und Betriebsgenehmigung von Riffgat haben EWE und ENOVA eingereicht und erwarten die Genehmigung in der zweiten Jahreshälfte.

Windenergienanlagen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 23 Milliarden Euro erwirtschaftete. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 210 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart, das ist so viel wie New York, Tokio, London und Berlin in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2009 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,8 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 30 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2009 über 85.100 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.

EWE mit Hauptsitz in Oldenburg ist eines der größten Energieunternehmen in Deutschland. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnik, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informationstechnologie. Damit bietet EWE klassische und innovative Dienstleistungen aus einer Hand. Die Netz-Infrastruktur von EWE zeichnet sich aus durch hohe technische Qualität, Versorgungssicherheit und wirtschaftlich effizienten Betrieb. Frühzeitig hat EWE seine Kernkompetenzen zum Betreiben komplexer Netze und sein umfassendes Know-how an Fernwirk- und Regeltechnik zu einem zukunftsorientierten Multi-Service-Angebot ausgebaut. Über das angestammte Geschäftsgebiet in Norddeutschland hinaus ist EWE auch in den neuen Bundesländern, Polen und in der Türkei erfolgreich tätig. Der EWE-Konzern beschäftigte 2008 rund 5.300 Mitarbeiter und setzte 5,3 Mrd. Euro um.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: ERE201003055
Media Relations:
Torsten Wolf
Telefon: +49 9131 18-82532
E-Mail: torsten.tw.wolf@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Fossil Power Generation Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close