Siemens in China: Modernste Signal- und Leittechnik für die Erweiterung der Metro in Shenzhen

Die existierende Linie wird in drei Phasen um 25 Kilometer und 15 Stationen erweitert. Nach Abschluss der dritten Bauphase im Jahr 2010 wird sie den Flughafen von Shenzhen über den Bahnhof „Window of the World“ mit der Station Lo Hu an der Grenze zu Hongkong verbinden.

Auf der Erweiterungsstrecke und bei den 26 zusätzlichen Metro-Zügen wird, wie bereits bei der existierenden Linie, das automatische linienförmige Zugbeeinflussungssystem LZB 700 M zum Einsatz kommen. Die bereits existierenden 21 Metro-Züge erhalten ein Software-Update, so dass alle neuen Funktionen des automatischen Zugbetriebs auf der gesamten Linie verfügbar sein werden. Dies gewährleistet eine optimale Energieausnutzung. Zum Beispiel berechnet das System den Weg zum vorgesehenen Haltepunkt und schaltet die Antriebseinheit automatisch ab, um Laufzeitreserven zu nutzen. Dies erlaubt dem Kunden einen besonders effizienten und ressourcenschonenden Betrieb.

Nach der Fertigstellung des Projekts werden weltweit mehr als 1200 Kilometer Fahrweg im Bereich des Personenverkehrs mit dieser Signal- und Leittechnik von Siemens ausgerüstet sein. Unter anderem sind die Systeme in Städten wie Bangkok, Neu Delhi und Athen im Einsatz.

Redaktion: Josef Hofmann +49 9131 7-22219

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

Pflanzenschutzmittel schädigen auch Ökosysteme in Seeböden

Eine Studie der Universität Bern zeigt anhand von Sedimenten aus dem Moossee, dass ein Verbot einzelner Pflanzenschutzmittel wirkt: Ihre Konzentration in der Umwelt nimmt ab. Hingegen nimmt die Belastung durch…

Tiefsee des Weddellmeeres erwärmt sich fünfmal schneller als der tiefe Weltozean

AWI-Langzeitdaten zeigen: Durch Wind- und Strömungsveränderungen im Südpolarmeer wird mehr Wärme aus dem Antarktischen Zirkumpolarstrom in die Tiefen des Weddellmeeres transportiert Die Tiefsee des antarktischen Weddellmeeres hat sich in den…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close