Kompetenzbündelung für neue Energie

Kompetenzen im Bereich klimafreundlicher Energieerzeugung bündeln und ausbauen – das ist das Ziel der neuen Tochtergesellschaft der Vattenfall Europe AG. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, hat es zu diesem Zweck die Vattenfall Europe New Energy GmbH gebildet. Die neue Gesellschaft mit Sitz in Hamburg wird sich dem konzernweiten Ausbau der Erneuerbaren Energien und der klimafreundlichen Energieerzeugung aus Sekundärbrennstoffen widmen.

„Mit diesem Schritt verstärken wir die Bestrebungen der Vattenfall Europe AG, den Erneuerbaren Energien eine eigene Plattform zur Weiterentwicklung zu geben. Wir wollen die Erzeugung von Strom und Wärme aus regenerativen Quellen so rasch wie möglich an die Wirtschaftlichkeit heranführen. Die neue Gesellschaft bietet dafür die denkbar besten Voraussetzungen“, so Klaus Rauscher, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG in Berlin.

Mit rund 300 Mitarbeitern und Erzeugungsanlagen in vielen Bundesländern ist die Vattenfall Europe New Energy GmbH auch wirtschaftlich eine wichtige Säule innerhalb der Vattenfall Europe AG. Kaufmännischer Geschäftsführer der New Energy GmbH ist Silvin Bruns, technischer Geschäftsführer Frank May. Die neue Gesellschaft entstand aus der Vattenfall Europe Waste to Energy GmbH und der Vattenfall Europe Renewables GmbH.

Vattenfall Europe investierte in letzter Zeit zunehmend in den Bereich Erneuerbare Energien, zuletzt mit dem Kauf des Offshore-Claims „Dan Tysk“ im April 2007. Die Bildung der neuen Gesellschaft trägt diesem wachsenden Engagement Rechnung. Ziel der Vattenfall Europe New Energy GmbH ist es, die umwelt- und klimafreundliche und Ressourcen schonende Energieerzeugung wirtschaftlich und technisch weiterzuentwickeln und unter dem Gesichtspunkt der Profitabilität langfristig weiter auszubauen.

Medienkontakt:
Geraldine Schroeder 030.81 82 – 23 20

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.vattenfall.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close