Wirtschaftliche Brandschutzlösungen

Die neuen brandgeschützten Gehäuse von Rittal <br> <br>

18. Mai 2006

Die neuen brandgeschützten Gehäuselösungen von Rittal garantieren Feuerwiderstand, Brandlastdämmung und Funktionserhalt bis zu 90 Minuten.

Alle drei Minuten entsteht in Deutschland ein Brand und in mehr als einem Drittel aller Fälle liegt die Ursache in der Elektroinstallation. Rittal greift dieses immer wichtiger werdende Thema auf und präsentiert auf der Hannover Messe brandgeschützte Gehäuselösungen, die auf ein innovatives Material setzen. Durch die neuartige Struktur wird eine Feuerhemmung von bis zu 90 Minuten bei einer Materialstärke erreicht, die etwa einem Drittel der Materialdicke entspricht, die herkömmliche Brandschutzlösungen beanspruchen. Rittal liefert den innovativen Brandschutz für den Top-Schrank TS8, für den Kompakt-Systemschrank CM sowie für Kompaktgehäuse AE. Als Programmergänzung bietet Rittal darüber hinaus auch Klemmengehäuse mit einem Funktionserhalt von bis zu 90 Minuten.

Die Bezeichnung der Schaltschränke und Gehäuse enthält das Kürzel FP – Fire Protection.

Für den Anwender liegt ein weiterer Vorteil – neben dem geringen Raumbedarf außen – in der Tatsache, dass durch die unveränderten Innenmaße der erfolgreichen Rittal-Gehäuse die Möglichkeiten im Innenausbau ebenso vollständig erhalten bleiben wie die Schutzart. Damit liefert Rittal die Komplettlösung aus einer Hand.

Der Brandschutz hat auch in industriellen Anwendungen aus zweierlei Sichtweisen höchste Bedeutung: Zum Einen geht es um den Schutz und den Erhalt von Schalt- und Steuerungssystemen. Zum Anderen sollte aber auch der Schutz der Maschinen selbst bedacht werden. Ein von der Elektroinstallation ausgehender Brand könnte einen Millionenschaden an Anlagen und Gebäuden bzw. hohe Ausfallzeiten verursachen. Von daher ist es sinnvoll, mögliche Brandquellen klein und lokal zu halten. Dies führt auch dazu, dass der Brandschutz bei Schaltanlagenbauer, Fachplanern und Anlagenbetreibern immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Die neue Lösung von Rittal setzt im Brandfall das im Dämm-Material gebundene Wasser frei und kühlt so durch Verdampfung das innere Gehäuse. Für die Kabeleinführungen wird ein weiteres Spezialmaterial eingesetzt, das sich bei Hitzeeinwirkung ebenfalls ausdehnt, die Kabel isoliert und so mögliche Wärmebrücken unterbindet.

Die Rittal GmbH & Co. KG aus Herborn in Hessen hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1961 zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt. Heute ist Rittal mit mehr als 10.000 sofort lieferbaren Standard-Produkten einer der weltweit führenden Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, gefragter Partner in allen Bereichen der Industrie und des Maschinen- und Anlagenbaus sowie Trendsetter für alle Segmente des IT-Marktes. Rittal steht für zukunftsorientierte und umfassende Lösungs-, Service- und Beratungskompetenz.

Das Rittal-Produktprogramm umfasst die Bereiche Schaltschrank-Systeme, Elektronik-Aufbau-Systeme, System-klima–tisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems.

Unter dem Dach von Rittal International entstehen optimale Synergien für den Kunden durch einen starken Verbund mit den Marktführern Eplan (Europas Nr. 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Industrie), Lampertz (führender Anbieter im Bereich physikalischer Daten- und Systemsicherung) und Litcos (Anbieter von innovativen Sicherheitskonzepten für Datensysteme). Um alle Märkte der Welt optimal zu bedienen, beliefern 19 Hightech-Produktionsstätten über 60 Tochtergesellschaften, 150 Vertriebs- und Logistik Center und über 70 Vertretungen rund um den Globus. In Deutschland leisten 22 Rittal Vertriebs- und Logistik Center flächendeckend den uneingeschränkten Service im Dienste des Kunden. Mit weltweit über 8.900 Mitarbeitern ist Rittal International das größte Unternehmen der Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen:
Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Stephan Gursky
gursky.s@rittal.de

Hans-Robert Koch
koch.hr@rittal.de

www.rittal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close