Erstes Quartal mit kräftigem Umsatzplus

15. Mai 2006

Belastungen durch Rohstoffpreise

Die Lenzing Gruppe startete infolge deutlich erhöhter Produktionsmengen an allen Standorten im Kerngeschäft cellulosische Fasern mit einem kräftigen Umsatzplus ins Jahr 2006. Der konsolidierte Konzernumsatz stieg um 11,8% auf 261,2 Mio. EUR (gegenüber 233,8 Mio. EUR im Vorjahr). Das Betriebsergebnis (EBIT) ging infolge höherer Energieund Rohstoffpreise sowie bedingt durch den Vergleich mit dem Rekordquartal 1/2005 um 16,6% auf 22,8 Mio. EUR zurück (nach 27,4 Mio. EUR im ersten Quartal 2005). Der Periodenüberschuss betrug 14,1 Mio. EUR (nach 20,5 Mio. EUR).

Die EBIT-Marge lag im ersten Quartal 2006 bei 8,8% (nach 11,7% im ersten Quartal 2005 sowie 8,7% im Gesamtjahr 2005), die EBITDA-Marge betrug 14,8% (nach 18,4% im ersten Quartal 2005 sowie 15,0% im Gesamtjahr 2005).

Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 49,0% (nach 48,0% zum 31. Dezember 2005). Die Nettoverschuldung konnte von 169,0 Mio. EUR zum 31. Dezember 2005 auf 141,3 Mio. EUR zum Ende des ersten Quartals 2006 reduziert werden.

Viscosefaser liegt im Trend

Die Nachfrage nach Textilfasern hat sich zuletzt – entgegen dem Trend des Vorjahres – wieder stabilisiert. Im ersten Quartal 2006 konnte Lenzing an mehreren Standorten neue Faser-Rekordproduktionen erzielen, alle Anlagen waren voll ausgelastet. Neue Produkte und Faser-Applikationen in der Business Unit Faser Textil wurden vom Markt positiv aufgenommen und tragen das steigende Volumen.

Das Geschäft der Business Unit Nonwovens war von sehr guter Mengennachfrage gekennzeichnet, allerdings liegt das Preisniveau nach wie vor auf nicht zufrieden stellendem Niveau.

Die Geschäftsfelder Plastics und Technik erzielten gute Ergebnisse, im Geschäftsfeld Papier konnten erste Preiserhöhungen zumindest teilweise umgesetzt werden, allerdings ist die Ergebnissituation nach wie vor unbefriedigend.

Ausblick

Das positive Marktumfeld sollte auch im zweiten Quartal 2006 anhalten. Der Kapazitätsabbau in der europäischen Textilindustrie, der zu Beginn des Vorjahres als Folge des hohen Importdruckes asiatischer Textilien stattgefunden hat, ist vorerst weitgehend abgeschlossen.

Die Nachfrage in Asien bleibt anhaltend stark. Um die Marktpräsenz in Asien weiter zu festigen, wird Lenzing noch im ersten Halbjahr 2006 eine Handelsniederlassung in Mumbai/Indien eröffnen. Der Produktionsstart des Lenzing-Viscosefaserwerkes in Nanjing/China wird Anfang 2007 erfolgen.

Mit Preisanpassungen sowie einem sehr ambitionierten Kosteneinsparungsprogramm wird Lenzing dem starken Kostendruck auf der Energie und Rohstoffseite entgegensteuern. Lenzing ist optimistisch, durch Umsetzung dieser Maßnahmen 2006 wieder ein gutes Jahresergebnis zu erwirtschaften.

Wichtige Kennzahlen des ersten Quartals 2006 nach IFRS, auf Konzernbasis (in Mio. EUR) 1-3/2006 – 1-3/2005

Konzernumsatz 261,2 – 233,8
EBITDA 38,6 – 42,9
Operatives Ergebnis (EBIT) 22,8 – 27,4
Ergebnis vor Steuern (EBT) 19,6 – 27,3
Periodenüberschuss 14,1 – 20,5

Weitere Informationen unter www.lenzing.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close