Patienten mit koronarer Herzkrankheit für Studie gesucht

10. April 2006

Für eine Phase II-Studie sucht GlaxoSmithKline (GSK) Patienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK). Die GSK-Forscher haben den Wirkstoff „SB 480848“ entwickelt, der möglicherweise das Fortschreiten von Arteriosklerose und damit das Auftreten kardiovaskulärer Ereignisse aufhalten kann. Der Wirkstoff hemmt die Lipoprotein-Phospholipase A2 (Lp-PLA2).

Das Enzym Lp-PLA2 produziert entzündungsfördernde Substanzen im arteriosklerotischen Plaque. Die Hemmung dieses Enzyms könnte möglicherweise zu einer Stabilisierung der Plaques führen und damit kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern.

Forscher von GSK haben einen Lp-PLA2-Hemmstoff entwickelt. Für eine Phase II-Studie mit diesem Wirkstoff im Vergleich mit Placebo werden noch Patienten gesucht. Die Studie hat im Dezember letzten Jahres begonnen. Die Patienten werden 52 Wochen lang mit dem Wirkstoff „SB 480848“ oder mit Placebo behandelt. Am Anfang und nach einem Jahr werden eine Angiographie und eine IVUS- Untersuchung (Ultraschalluntersuchung der Gefäße) durchgeführt.

An der Studie beteiligen sich acht Studienzentren: Bad Bramstedt, Bad Nauheim, Bad Oeynhausen, Essen, Hamburg, Heidelberg, München und Ulm. Interessierte Ärzte können sich direkt bei GlaxoSmithKline unter der Servicenummer 0180 / 3456 100 (9 Cent/Minute aus dem Festnetz der Telekom) melden und informieren.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline – eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen – engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Weitere Informationen zu Produkten und Forschungsthemen im Internet unter www.glaxosmithkline.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Wie schwache Kräfte Zellmembranen verformen

ETH-​Forschende konnten zeigen, warum biologische Zellen erstaunlich vielfältige Formen annehmen können: Dies hat mit der Anzahl und Stärke lokaler Kräften zu tun, die von Innen auf die Zellmembran wirken. Die…

Schnelle Hilfe für Verschüttete

Mobiles Radargerät ortet Lebenszeichen Sei es bei Lawinen, sei es bei Erdbeben – Verschüttete müssen schnellstmöglich geborgen werden. Mit einem neuartigen mobilen Radargerät des Fraunhofer-Instituts für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR…

Störungen im Produktionsablauf frühzeitig erkennen

Digitalisierung in der industriellen Fertigung Automatisierte Montageprozesse sind ein Schlüssel zum Erfolg. Sie ermöglichen eine störungsfreie Produktion, eine große Präzision bei der Fertigung und größere Flexibilität je nach den Marktanforderungen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close