Toyota auf dem Genfer Automobilsalon

02. März 2006

Neue Modelle und Innovationen für noch mehr Fahrspaß

– Mutig: Konzeptstudie Kompakt-SUV
– Optimiert: Die jüngste Version des Prius
– Innovativ: Neue Mobilitätskonzepte
– Komplett neu: RAV4 und Yaris

Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon präsentiert Toyota zahlreiche neue Modelle, die dem europäischen Kunden viele Innovationen und noch mehr Fahrspaß bieten. Die Ausstellung zeigt, dass Toyota auf die Herausforderungen der automobilen Zukunft vorbereitet ist und dabei sowohl die Umwelt als auch die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt der Entwicklung stellt.

Zu den wichtigsten Neuerscheinungen auf dem europäischen Markt zählen in diesem Jahr der komplett neue Toyota RAV4 sowie die zweite Generation des Toyota Yaris.

Der nochmals verbesserte Prius

Das weltweit meistverkaufte Hybrid-Fahrzeug startet mit einem aktualisierten Karosserie-Design, einer optimierten Fahrdynamik und einer noch hochwertigeren Innenausstattung ins neue Modelljahr. Zugleich liefert der jüngste Prius die Plattform für zahlreiche neue Technologien, darunter die automatische Einparkhilfe „Intelligent Park Assist“.

Das mutige Konzept eines Kompakt-SUV

Mit dem Urban Cruiser stellt Toyota eine neue Konzeptstudie vor, die das Segment der Kompakt-SUVs bereichern könnte. Dabei lässt der Urban Cruiser die typischen Toyota Gene in Sachen Sports Utility Vehicles erkennen, vermittelt aber zugleich eine eigenständige, ebenso dynamische wie robuste Ausstrahlung. Der Urban Cruiser ist mit einem fortschrittlichen Allradantrieb ausgerüstet und wartet mit einem frischen Innenraum-Design auf, das viel urbanen Chic versprüht.

Innovative Konzept-Studien

Einen Blick in die automobile Zukunft liefern zwei innovative Konzeptstudien, mit denen Toyota umweltschonende Transportlösungen vorlegt:

– Fine-T: Der nächste Schritt in Richtung Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug bietet das Raumangebot eines Avensis bei den Karosserie-Abmessungen eines Yaris.

– i-swing: Eine weitere Evolution in Sachen individueller Mobilität, die auf den Toyota Konzeptstudien p.o.d und i-unit basiert. Der i-swing optimiert die Interaktion zwischen Mensch und Maschine, indem er modernste Roboter-Technologien nutzt.

Neue Modellreihen

Nach ihrem Weltdebüt auf der internationalen Automobilausstellung in Frankfurt präsentiert Toyota die kompletten Modellreihen der Neuerscheinungen RAV4 und Yaris. Außerdem dabei: Die jüngsten Versionen des AYGO, ausgerüstet mit dem 1,0-Liter-Benziner und dem neuen 1,4-Liter-Dieselmotor.

Fortschrittliche Dieselmotoren

Der Toyota D-4D D-CAT zählt zu den fortschrittlichsten Dieseltriebwerken der Welt und verbindet hohe Leistung mit außergewöhnlicher Wirtschaftlichkeit. Zugleich arbeitet der kraftvolle D-4D D-CAT besonders schadstoffarm. Dafür sorgt die einzigartige D-CAT Technologie, ein von Toyota entwickeltes Konzept zur Abgasreinigung moderner Selbstzünder.
Auf dem Toyota Messestand ist neben dem Avensis Combi auch der Corolla Verso mit dem D-4D D-CAT zu sehen.

Weitere Exponate

In Genf kann sich der Besucher über das Toyota F1-Programm informieren und dabei in die faszinierende Welt der Formel 1 eintauchen. Nicht minder interessant ist ein spezieller Ausstellungsbereich mit folgenden Highlights:

– Demonstration des „Intelligent Park Assist“ im Prius
– Schnittmodell der neuen Prius Version
– Der intelligente Allradantrieb ATC 4WD im neuen Toyota RAV4
– Schnittmodell des neuen Toyota Yaris
– D-4D D-CAT Dieselmotor mit Toyota D-CAT Technologie

Weitere Informationen unter www.toyota.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close