Exklusiv auf dem Genfer Autosalon

28. Februar 2006

Der nach oben offene Showstar „AYGO for Sports“

Toyotas Designteam hat aus dem lustigen Kleinwagen AYGO ein lupenreines Spassmobil gemacht. Die Studie „AYGO for Sports“ zieht auf dem Genfer Autosalon die Blicke magisch an.

Der Grund dafür ist offensichtlich: Denn Toyota hat aus dem AYGO ein Spaß-Cabrio gemacht. Dach, Heckklappe und Türen wurden entfernt. Die Designer ließen nur zwei bogenförmige Säulen stehen, die sich von der Windschutzscheibe zu den Rückleuchten spannen. Wo im Serienmodell herkömmliche Scheinwerfer die Fahrbahn ausleuchten, strahlen im „AYGO for Sports“ integrierte LED-Einheiten selbstbewußt in Richtung Zukunft. Wuchtige 17-Zoll-Räder mit Reifen in der sportlichen Dimension 205/45 R17 unterstreichen den frechen Auftritt dieses Einzelstücks.

Die Sitze sind mit hellblauem Neopren und beigefarbenem Leder bezogen, ihre Formgebung orientiert sich am aktuellen Stil von Designermöbeln. Der Fußboden in Teakholz gibt dem Interieur eine hochwertige Ausstrahlung. Die Insassen bekommen dadurch den Eindruck, sich an Deck eines kleinen Sportbootes zu befinden. Die funkelnde Außenfarbe „Oceanblue“ setzt einen weiteren mediterranen Akzent.

Weitere Informationen: www.toyota.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer