Heidelberg Bogenoffset-Druckmaschine Speedmaster XL 105 erhält Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2006

13. Februar 2006

Neue Druckmaschine schon im Vorfeld mit internationalen Preisen ausgezeichnet

Die Bogenoffset-Druckmaschine Speedmaster XL 105 der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) wurde heute mit dem Designpreis in Silber der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. In einer Feierstunde anlässlich der Eröffnung der Frankfurter Messe Ambiente übergab die Parlamentarische Staatssekretärin Dagmar Wöhrl die Urkunde an Dr. Jürgen Rautert, Technikvorstand von Heidelberg und an Björn Wilke, der für das Design der Speedmaster XL 105 verantwortlich zeichnet. Eine internationale, zehnköpfige Jury wählte aus 868 nominierten Produkten 25 Produkte aus. Fünf davon erhielten den Designpreis in Gold und 20 Produkte den Designpreis in Silber.

Der Bundespreis für Design ist die offizielle Designauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland und wird vom Rat für Formgebung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie jährlich vergeben. Er zeichnet herausragend gestaltete Erzeugnisse aus den Bereichen Produkt- und Kommunikationsdesign aus. Oft wird auch vom "Preis der Preise" gesprochen, da nur Produkte nominiert werden, die bereits mit einem nationalen oder internationalen Designpreis ausgezeichnet worden sind. So erhielt die Speedmaster XL 105 bereits im Jahr 2004 den Good Design Award in Amerika und im letzten Jahr den Good Design Award in Japan sowie den amerikanischen I.D. Award und den deutschen IF-Award.

"Das Produktdesign muss Technologie und Qualität unserer Maschinen sichtbar machen", erklärt Dr. Jürgen Rautert. "Unsere Kunden sind Medienunternehmen, die sich täglich selbst mit Design auseinandersetzen und die an ein Investitionsgut hohe Ansprüche stellen. Schließlich kommen deren Kunden zur Druckabnahme an die Maschine. Dabei unterstützt eine hochwertige Anmutung der Produktionsmittel auch das Qualitätsimage unserer Kunden", so Rautert weiter. Heidelberg versteht sich als Lösungsanbieter für die gesamte Printmedien-Industrie. Darauf ist auch das Industrial Design abgestimmt. Es besteht aus Designkonstanten wie dem Heidelberg Blau für das Logo und aus Designmerkmalen, wie beispielsweise dem Hervorheben von wichtigen Technikelementen durch den Silberfarbton Mica. Diese Philosophie gilt gleichermaßen für die Produkte der Vorstufe, die Druckmaschinen und die Maschinen für die Weiterverarbeitung.

Heidelberg hat eine eigene Industrial-Designabteilung und legt Wert darauf, dass das Erscheinungsbild der Produkte zu allen anderen Elementen der Corporate Identity passt. Im gesamten Designprozess – von der ersten Skizze zum Fertigen eines Modells im Maßstab 1:1 bis hin zur Serienreife der Maschinen – arbeiten die Bereiche Marketing, Entwicklung und Design eng zusammen.

Insgesamt hat Heidelberg seit 1990 fast 40 Designpreise erhalten. Darunter im Jahr 2002 eine Anerkennung zum Bundespreis für Design für die Speedmaster CD 74.

Speedmaster XL 105 steht für höchste Produktivität, Qualität und Wirtschaftlichkeit
Die Speedmaster XL 105 ist eine komplett neu entwickelte Bogenoffset-Druckmaschine, die als Weltpremiere auf der drupa 2004 in Düsseldorf vorgestellt wurde. Seit April 2005 wird die Maschine im Werk Wiesloch in Serie gefertigt. Die Speedmaster XL 105 druckt auf einem breiten Spektrum von Materialien mit 18.000 Bogen pro Stunde auf Papierformaten bis zu 75 x 105 Zentimeter. Kunden sind industrialisierte Druckereien im Akzidenz- oder Verpackungsbereich, die bei hoher Auslastung der Maschine deren Geschwindigkeit, den hohen Automatisierungsgrad und die effiziente Bedienung in erhebliche wirtschaftliche Vorteile umsetzen können.

Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Unternehmenskommunikation
Hilde Weisser
Tel.: +49 (0)06221 92 50 66
Fax: +49 (0)6221 92 50 46
E-Mail: hilde.weisser@heidelberg.com
Internet: www.heidelberg.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen