Gebrauchsmuster für neuartigen Kühltunnel eingetragen

07. Februar 2006

Europäisches Patentverfahren

M+W Zander Gebäudetechnik hat einen neuartigen Kühltunnel für die Lebensmittelindustrie entwickelt und als Gebrauchsmuster auf seinen Namen eintragen lassen. Parallel dazu wurde ein Patentverfahren beim Europäischen Patentamt in München eingeleitet. Der sogenannte diskontinuierliche Kühltunnel ermöglicht erstmals unterschiedliche Abkühlzeiten für jede einzelne der in einem Kühltunnel befindlichen Paletten. Das spart Energie und verkürzt die Fertigungszeit. Im Rahmen des Patentverfahrens hat das Europäische Patentamt in München kürzlich seine Absicht mitgeteilt, auf die M+W Zander Anmeldung ein europäisches Patent zu erteilen.

Im neuen diskontinuierlichen Kühltunnel von M+W Zander lässt sich die Abkühlzeit spezifisch nach der jeweiligen Bestückung einer Palette einstellen. Es müssen also nicht mehr alle Paletten so lange im Tunnel bleiben, bis auch die letzte Palette ihre End-Temperatur erreicht hat. Dementsprechend verkürzt der diskontinuierliche Kühltunnel die Produktionszeiten und reduziert den Energieverbrauch. Kernelement des diskontinuierlichen Verfahrens ist das M+W Zander – Luftkonzept für Kühltunnel. Dabei kann die Luft, die zum Abkühlen einer Palette benötigt wird, doppelt genutzt werden.

In der Lebensmittelindustrie kühlen Unternehmen ihre Produkte sofort nach dem Abfüllen, um den hohen Qualitätsstandard ihrer Erzeugnisse abzusichern. Dazu rollen die Produkte in aller Regel palettenweise über Fördersysteme in Kühltunnel. Auf dem Weg durch den Kühltunnel – die Durchlaufzeit richtet sich nach dem Produkt, das die längste Abkühlzeit erfordert – werden sie bisher so lange abgekühlt, bis auch die letzte Palette die vorgeschriebene Temperatur erreicht hat ("Kontinuierliches Verfahren"). Bei großer Produktvielfalt führt das bisher zu unnötig großen Anlagen und hohem Energieverbrauch.

Der diskontinuierliche Kühltunnel konnte bereits an erste Kunden verkauft werden und wird eines der Hauptthemen auf dem M+W Zander Messestand (Halle 10.1, Stand C 48) während der diesjährigen ANUGA-FoodTec vom 4. bis 7. April in Köln sein.

Pressekontakt:
Michael Gemeinhardt
Telefon 0711 8804-1420
Telefax 0711 8804-1363
E-Mail: michael.gemeinhardt@mw-zander.com

Weitere Informationen unter www.mw-zander.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close