UGS kündigt Femap Version 9.1 an

29. September 2005

Die bekannte CAE-Anwendung unter Windows gehört zur UGS Velocity Series und erlaubt gelegentlichen Anwendern und Berechnungsingenieuren eingehende Finite Elemente Analysen

UGS, ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), kündigt Version 9.1 von Femap® an, einer weit verbreiteten Anwendung für das Finite Elemente-Modeling mit Pre- und Postprozessor. Femap gehört als wichtiger Bestandteil zur neuen UGS Velocity Series für mittelständische Fertigungsunternehmen. Femap ist die Komponente für Finite-Elemente-Analysen im neuen UGS-Portfolio für den Mittelstand, der UGS Velocity Series. Das umfassende, vorkonfigurierte Software-Portfolio enthält Lösungen für die digitale Produktentwicklung, CAE-Analysen und das Produktdaten-Management.

Die Version 9.1 von Femap bietet eingehende Funktionalitäten für das Finite Elemente Modeling in einer nativen Windows-Umgebung und verbindet dies mit dem Zugriff auf weiterführende Analyse-Lösungen. Die Benutzerführung wurde auf die aktuelle Windows-Version umgestaltet und erhöht dadurch die Anwenderfreundlichkeit und Produktivität. Femap arbeitet integriert mit der führenden Solver-Technologie von Nastran zusammen und bildet dadurch eine breite und umfangreiche CAE-Lösung.

Die Femap-Version 9.1 enthält unter anderen Erweiterungen leistungsfähige Werk-zeuge für die kundenspezifische Anpassung und Automatisierung:

  • Eine vollständig assoziative Schnittstelle zu Solid Edge Version 18 für effek-tiven Geometrie-Transfer zur Vorbereitung von Analysen, bei fortlaufender Datenintegrität zwischen Konstruktion und Analyse
  • Ein neuer, direkter CATIA V5-Übersetzer eröffnet den Anwendern einfachen Geometrie-Austausch; das neue Zusatzmodul erweitert die Möglichkeiten zur CAD-Integration von Femap, die bereits CATIA V4, Pro/Engineer, Solid-Works, jede Parasolid- oder Acis-Geometrie sowie STEP und IGES umfassen
  • Eine vollständig integrierte BASIC-Entwicklungsumgebung, die direkt auf das OLE/COM-API von Femap zugreift, ebenso wie auf jede andere OLE/COM-unterstützende Anwendung
  • Eine überarbeitete, makrogesteuerte Programmdatei-Umgebung, mit einem eigenen Benutzerfenster mit Aufzeichnungs-, Bearbeitungs- und Abspielfunk-tionen zur Automatisierung wiederholbarer Aufgaben
  • Eine vertiefte Integration mit NX Nastran einschließlich einer neuen linearen Funktionalität für die Analyse der Kontaktverhältnisse zwischen Flächen
  • Verbesserte Mesh-Qualität um kritische Bereiche und Spannungspunkte her-um durch eine neue, quadriliterale Element-Meshing-Option
  • Bessere Ergebnisdarstellung und Zusammenarbeit durch eine neue Möglichkeit zur direkten Ausgabe von JT-Dateien und
  • Unterstützung von Nastran Punktschweißelementen, was die Konstruktion von Blechteilbefestigungen verbessert
    Die Auslieferung an Kunden soll im 4. Quartal 2005 beginnen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ugs.com/velocity oder www.ugs.com/femap.

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit fast 4 Millionen installierten Lizenzen und 46.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovationsnetzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen.

Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com

Hinweis: UGS, Tecnomatix, Teamcenter, Solid Edge, NX, UGS Velocity Series und Parasolid sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der UGS Corporation oder ihrer Niederlassungen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenzeichen oder Marken gehören den jeweiligen Eigentümern.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer