M+W Zander erhält 130-Mio-Euro-Auftrag von Infineon Technologies

Stuttgart/Singapur, 10. Juni 2005. Die M+W Zander Facility Engineering Limited, ein Tochterunternehmen der M+W Zander Holding AG, hat heute einen neuen Auftrag der Infineon Technologies AG über 130 Millionen Euro (170 Mio US-Dollar) bekannt gegeben.

Danach errichtet die singapurianische M+W Zander Tochter für Infineon im Kulim High Tech Park von Malaysia voraussichtlich bis zum Frühjahr 2006 ein neues (Front-End) Halbleiterwerk. Zum Lieferumfang gehören Planung, Konstruktion und Bau der Fabrik sowie das Hook-up (Anschluß der Produktionsgeräte). Die neue Fabrik wird hauptsächlich Logik- und Leistungshalbleiter für den Einsatz in Automobil- und Industrieanwendungen herstellen. Das Werk ergänzt Infineons bestehende Produktionsstätten für Nicht-Speicherprodukte in Deutschland sowie die Anlagen von Altis Semiconductor in Frankreich.

Der Geschäftsführer der M+W Zander Facility Engineering Limited, Klaus Gärtner, kommentierte den Abschluß so: „Wir freuen uns, diesen Großauftrag erhalten zu haben. Das zeigt das große Vertrauen, das Infineon und andere Top-Chiphersteller in uns als ganzheitlicher Dienstleister für Facility Engineering haben. Mit besonderer Freude beobachten wir dabei, dass unser Unternehmen in Singapur die Führung derartiger Großprojekte übernimmt.“

Gärtner weiter: „Als eines der wenigen weltweit operierenden Unternehmen mit entsprechendem Projektmanagement- und Technologie-Knowhow können wir mehrere große schlüsselfertige Projekte in der Welt gleichzeitig durchführen. Das zeigt die lange Liste unserer schlüsselfertig abgelieferten Projekte. Für Infineon hat M+W Zander im Laufe der Jahre zehn Projekte durchgeführt.“

Weitere Informationen:
www.mw-zander.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen