Das webEdition Weihnachtspaket! Das "Größte" von webEdition – und der "Kleine" von Apple

Karlsruhe, 26.11.2004

Die diesjährige Weihnachtsaktion verbindet Großes mit Kleinem. Beim Kauf des größten webEdition Pakets, der Developer Suite PRO, kommt ein Apple iPod mini ® als Zugabe! Die Developer Suite PRO ist das Rundumsorglospaket aus der webEdition Produktfamilie und enthält die Basisversion sowie alle zehn webEdition Erweiterungsmodule im Doppelpack.

Dieses Traumduo kann ganz einfach bestellt werden: Formular unter
www.webedition.de/download/Bestellformular_weihnachten2004.pdf, downloaden, ausfüllen und bis zum 31.12.2004 an die Faxnummer +49 (0) 721 20188-99 senden. Es gelten besondere Liefer- und Zahlungsbedingungen, die auf www.webedition.dehinterlegt sind. Der Preis für das webEdition Weihnachtspaket beträgt insgesamt 2.399,00 Euro (zzgl. MwSt.), die Farbe des Apple iPod mini® ist frei wählbar; zur Verfügung stehen silver, gold, blue, pink oder green.

webEdition Solution Partner profitieren bei dieser Aktionen doppelt: das webEdition Weihnachtspaket kann zu den bekannten Partner-Konditionen bestellt werden.
Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter von webEdition gerne zur Verfügung.

Über die webEdition Software GmbH

Die webEdition Software GmbH wurde im April 2003 mit dem Ziel gegründet, das Web Content Management System webEdition weiterzuentwickeln und international zu vertreiben. Entstanden ist webEdition ursprünglich bei der Astarte New Media AG, die sich bereits mit der CD-Recording-Software Toast für die Apple Macintosh-Plattform und dem DVD-Autorentool DVDirector für PC und Mac einen ausgezeichneten Ruf als Softwareentwickler erworben hatte. Seit dem Markteintritt im November 2001 hat sich webEdition mit über 7500 verkauften Lizenzen zum führenden Web Content Management System auf dem deutschsprachigen Markt entwickelt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close