Datenbeschreibungssprache XBRL bei der Deutschen Börse erfolgreich im Einsatz

Software AG unterstützt XBRL-Initiative mit Tamino XML Server und Application Management

Der Tamino XML Server der Software AG spielt eine zentrale Rolle innerhalb der neuen XBRL-Initiative der Deutschen Börse. Seit Oktober ist es Unternehmen möglich, Quartalsberichte und Jahresabschlüsse im XBRL-Format an die Deutsche Börse zu liefern. XBRL (eXtensible Business Reporting Language) ist eine frei verfügbare Datenbeschreibungssprache auf Basis von XML, mit deren Hilfe die Übermittlung, der Austausch und der Vergleich von Finanzdaten wesentlich vereinfacht wird. Gespeichert und verwaltet werden die von den Unternehmen eingespielten Finanzberichte im Tamino XML Server, einer Basiskomponente der Integrationstechnologie der Software AG. Zusätzlich hat die Software AG den Betrieb des XBRL-Portals der Deutschen Börse übernommen.

Die XBRL-Initiative wurde von der Deutschen Börse ins Leben gerufen, um einen Beitrag zur weiteren Entwicklung von XBRL zu leisten. Das Interesse der Deutschen Börse ist es, die Transparenz des Kapitalmarktes zu fördern und hierzu innovative technische Lösungen einzusetzen. Im Rahmen der Initiative oblag es der Deutschen Börse, die Aktivitäten der Beteiligten zu koordinieren und die Emittenten für eine Teilnahme zu gewinnen. Die Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management GmbH (DVFA) und der XBRL Deutschland e.V. begrüßen die neue XBRL-Initiative der Deutschen Börse, da sie allen Nutzern entscheidende Vorteile bietet. Mit dem neuen XBRL-Standard profitieren sowohl Emittenten und Investoren als auch Unternehmen und Analysten von einer leichteren Bearbeitung der Daten durch Standardisierung und direkte Zugriffsmöglichkeit sowie eine schnellere Verfügbarkeit. Dadurch können künftig Kosten bei der Erstellung, Produktion und Distribution von Finanzdaten eingespart werden. Außerdem erhöht sich die Datenqualität, da die manuelle Übertragung von einem Format in ein anderes vermieden wird. Mit dem Start der Initiative nutzen bereits sechs Emittenten den neuen Service der Deutschen Börse. Für die Software AG ist das Vertrauen der Deutschen Börse AG in den Tamino XML Server ein weiteres Zeichen dafür, dass sich ihre zukunftsweisenden Technologien erfolgreich am Markt etabliert haben. „Der Einsatz von XBRL ist ein sehr transparentes Beispiel dafür, wie sich mit der XML-Datenbeschreibungs-sprache Geschäftsabläufe beschleunigen lassen“, erläutert Andreas Zeitler, Mitglied des Vorstandes der Software AG: „Unternehmen sind mit dieser Lösung in der Lage, Finanzinformationen schneller, sicherer und effizienter auszutauschen. Dadurch beschleunigen sich beispielsweise Finanzierungs-entscheidungen, da Banken und Rating-Agenturen die Finanzdaten automatisiert und schneller verarbeiten können.“ „Von unserer XBRL-Initiative profitieren alle Kapitalmarktteilnehmer, die regelmäßig Finanzinformationen veröffentlichen, lesen oder verarbeiten,“ sagte Rainer Riess, Managing Director der Deutschen Börse für den Bereich Kassamarkt. „Die Deutsche Börse stellt die gelieferten Finanzdaten dem interessierten Nutzerkreis per Internet in Form von Downloadmöglichkeiten und Datenanalyse zur Verfügung“, so Riess weiter. Weitere Informationen zur XBRL-Initiative sind im Internet abrufbar unter http://xbrl.deutsche-boerse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close