Motor für Innovationen: Forschung & Entwicklung bei Heidelberg

08. Mai 2006

Aufgaben, Prozesse und Bedeutung – Basispapier erläutert Innovationsmanagement des Drucktechnologie-Konzerns

Innovation ist ein zentraler Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. In Forschung & Entwicklung (F&E) laufen die Fäden für die Umsetzung von Innovationen zusammen. Um die Innovationskraft von Heidelberg zu halten und auszubauen, investiert der Weltmarktführer bei Bogenoffset-Drucksystemen pro Jahr mehr als sechs Prozent seines Umsatzes – mehr als 200 Millionen Euro.

Kerngeschäft von Heidelberg sind Bogenoffset-Maschinen in den Formatklassen DIN A3 (35×50 Zentimeter), DIN A2 (50×70 Zentimeter), bis zum A1-Überformat (70×100 Zentimeter), die genau in der Mitte der Prozess- und Wertschöpfungskette stehen. Aber auch das Davor und Danach kommt immer stärker in den Fokus. Deshalb bietet Heidelberg neben Druckmaschinen die Geräte zur Druckplattenherstellung, Druckweiterverarbeitung und die Softwarekomponenten zur Integration aller Abläufe in einer Druckerei an. Dies bedingt ein komplexes Zusammenspiel von Hardware, Software und Brainware.

Forschung & Entwicklung bei Heidelberg hat die Aufgabe, diesen kompletten Workflow mit Innovationen zu befeuern, ihn besser, effektiver, schneller zu machen. Wie wird bei Heidelberg entwickelt? Was wird entwickelt? Wer ist daran beteiligt? Der vorliegende Text soll einen Einblick geben, wie Forschung & Entwicklung bei Heidelberg funktioniert, die einzelnen Fachbereiche und ihre Kernkompetenzen vorstellen und zeigen, wie die Teams an diesem High-Tech-Gebilde zusammenarbeiten. Praxisnah soll dies durch ein Beispiel unterlegt werden, das den gesamten Workflow abbildet: Die Produktionskette, bestehend aus dem Plattenbelichter Suprasetter, der Druckmaschine Speedmaster XL 105, der Stanze Dymatrix sowie der dazu gehörenden Integrationssoftware aus dem Prinect Workflow. Text-Passagen, über Forschungsarbeiten, die zu diesem Beispiel-Workflow führen, sowie die Beschreibung dieses praktischen Beispiels sind durch kursive Schrift gekennzeichnet.

Weitere Informationen unter www.heidelberg.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close