ILOG bleibt weiterhin Marktführer bei Business Rules Management Systemen

Bad Homburg, 14. Dezember 2004

Eine neue Studie der International Data Corporation (IDC) weist ILOG(r) den Spitzenplatz unter den Anbietern von Geschäftsregel-Managementsystemen zu. Laut dem IDC-Bericht mit dem Titel "Worldwide Model Driven Development and Business Rule Management Systems, 2004-2008 Forecast and 2003 Vendor Shares" erreichte ILOG im Jahr 2003 einen Anteil von 29 Prozent am Weltmarkt für Business Rule Management Systeme (BRMS).

"Mit einem Marktanteil von 29 Prozent hat ILOG in den vergangenen zwei Jahren Beständigkeit als Marktführer bewiesen," sagt Stephen D. Hendrick, Group Vice President for Application Development and Deployment Research bei IDC. "ILOG zentralisiert mit seinen Lösungen vordefinierte Geschäftsregeln und macht es so Managern und nicht-technischem Personal leicht, Regeln in ihrer eigenen Sprache zu verfassen. Unternehmen und Entwickler haben besseren Zugriff auf ihre Regeln und können sie einfacher verändern. Das senkt die Entwicklungs- und Wartungskosten für Geschäftsanwendungen."

Der IDC-Bericht definiert BRMS, wozu auch Business Rule Engines gehören, erstmals als eigenständiges Marktsegment. Das Marktforschungsunternehmen beobachtet BRMS jetzt fortlaufend und hat die Kategorie zu ihrer Softwareklassifizierung hinzugefügt. Dies unterstreicht die Bedeutung von BRMS für die IT-Infrastruktur.

Der IDC-Studie zufolge betrug das Jahresvolumen 2003 des BRMS-Marktes 115,9 Millionen US-Dollar, getrieben durch Unternehmen, die nach einer effektiven Lösung für das Management und die Einhaltung ihrer Geschäftsprozesse und der dazugehörigen Regeln suchten. BRMS entsprechen von ihrem Prinzip her besser der Art und Weise, wie Unternehmen ihre Geschäftsaktivitäten definieren. Dieser Vorteil gegenüber konventioneller deklarativer Programmierung entsteht daraus, dass sich Geschäftslogik mit den Regeln, Entscheidungsbäumen und Entscheidungstabellen eines BRMS, effektiver abbilden lässt.

Die Marktstudie prognostiziert für den Gesamtmarkt für Analyse, Modellierung und Design, wozu BRMS und Model Driven Development-Software gehören, ein Volumen von 938 Millionen US-Dollar im Jahr 2008. Haupttreiber seien sowohl der Bedarf nach effizienteren und besseren Werkzeugen für die Entwicklung Service-orientierter Architekturen (SOA) und Web Services, als auch nach weniger Komplexität, reduziertem Risiko und niedrigeren Kosten bei der Anwendungsentwicklung. Im Jahr 2003 betrug das Marktvolumen für Analyse, Modellierung und Design noch 572 Millionen US-Dollar.

Das BRMS-Kernprodukt von ILOG ist ILOG JRules. Zu den Kunden der preisgekrönten Geschäftsregel-Managementlösung gehören Unternehmen wie eBay, Deutsche Bank, Commerzbank, Amadeus und viele weitere Unternehmen und Behörden weltweit.

Über ILOG: ILOG (NASDAQ: ILOG; Euronext SICOVAM: 006673) ist weltweit führender Anbieter von Softwarekomponenten. Seit sechzehn Jahren unterstützen die innovativen Enterprise-Class-Software-Komponenten und Services Unternehmen dabei, ihre Geschäftsmodelle flexibler und effizienter zu gestalten. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf die Business-Rules-, Optimierungs- und Visualisierungstechnologien von ILOG, um einen deutlichen Return-on-Investment zu erzielen, marktführende Produkte und Dienste zu entwickeln, und ihre Wettbewerbsvorteile auszubauen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ilog.com.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen