KfW Entwicklungsbank beteiligt sich an Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan

Frankfurt/Main (10. Dezember 2004)

Die KfW Entwicklungsbank beteiligt sich im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit der International Finance Cooperation (IFC) und dem Aga Khan Fund for Economic Development (AKFED) an den ersten Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan. Heute wurden die entsprechenden Verträge in Aiglemont (Frankreich) unterzeichnet.

„Wir beteiligen uns am Aufbau der beiden Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan, um einen Beitrag zur Armutsminderung und zum Wirtschaftswachstum in diesen beiden Ländern zu leisten. Die Banken versorgen kleinste und kleine Unternehmen mit Finanzdienstleistungen. Damit unterstützen sie insbesondere den kleinen Mittelstand, der die zentrale Quelle für Wachstum und Beschäftigung und damit auch Stabilität in Afghanistan und Tadschikistan ist“, sagte Wolfgang Kroh, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Der Fokus der beiden volllizenzierten Banken liegt beim Aufbau und der Stärkung des Mikrofinanzsektors. Sie unterstützen die Schaffung von Beschäftigung und Einkommen sowie den Aufbau eines formellen Finanzsektors. Zielgruppen sind Kleinst- und Kleinunternehmen, an die Kredite zwischen 100 USD und 3.000 USD vergeben werden. Die Gründung der beiden Banken leistet einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung des Zugangs von Kleinunternehmen zu Finanzdienstleistungen, wodurch sich deren Finanzierungsspielraum deutlich verbessert. Langfristiges Ziel ist es, durch den innovativen Förderansatz, die Strukturen des Finanzsektors in Afghanistan und Tadschikistan dahingehend zu entwickeln, dass in Zukunft auch konventionelle, lokale Banken dem positiven Beispiel der beiden Mikrobanken folgen und selbst ins Kleinkreditgeschäft einsteigen.

In Afghanistan hat die KfW Entwicklungsbank über Treuhandmittel des Bundes eine Eigenkapitalbeteiligung in Höhe von EUR 1,5 Mio. an der „First MicroFinanceBank of Afghanistan“ erworben und stellt zusätzlich EUR 1,0 Mio. zur Finanzierung der für den Geschäftsaufbau notwendigen Management- und Ausbildungsleistungen bereit. Weiter ist eine Kreditlinie von 3,5 Mio. EUR vorgesehen, um die Refinanzierung des Mikrofinanzsektors sicherzustellen. In Afghanistan gibt es bisher eine Filiale für das Mikrofinanzgeschäft in Kabul, eine weitere ist im Aufbau. Bis zum Ende des 6. Geschäftsjahrs sollen zusätzliche Filialen in den Städten Kabul, Pol-e Khomri, Mazar el Sherif, Kunduz, Fayzabad, Bamiyan, Herat, Jalalabad und Kandahar entstehen.

Ähnlich wie in Afghanistan umfasst das Engagment der KfW Entwicklungsbank an der Gründung der „First MicroFinanceBank of Tajikistan“ drei Komponenten: eine Eigenkapitalbeteitiligung in Höhe von 1,0 Mio. EUR, EUR 1,5 Mio für Ausbildungs- und Managmentleistungen in der Gründungsphase und eine Kreditlinie in Höhe von 1,5 Mio. EUR. Der Sitz der neugegründeten Bank in Tadschikistan ist in Duschanbe. Mittelfristig werden Filialen im ganzen Land eröffnet, um die dezentrale Wirtschaftsentwicklung anzukurbeln.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen