Messtechnik von Carl Zeiss optimiert Nutzung der Windenergie

Koordinatenmessgerät MMZ G: Großvolumige Teile mit Scanning schnell und hoch präzise messen.<br>

Carl Zeiss bietet MMZ G mit Messvolumen bis zu 4.000 x 8.000 x 4.000 Millimetern an und entspricht damit dem Trend zu immer größeren Teilen. Mit Drehtisch sind Messungen an zylindrischen Teilen und Zahnrädern auch mit voller rechnerischer Kompensation der Exzenter- und Taumelbewegung möglich. Optional stehen Drehtische bis 2000 Millimeter Durchmesser und acht Tonnen Tragfähigkeit zur Verfügung. Mit der Software GEAR® PRO können Verzahnungen auch ohne Drehtisch gemessen werden.

Die CAD-basierte Messsoftware CALYPSO® und VAST® Technologie liefern in einer einzigen Messung Ergebnisse zu Form, Maß und Lage und können die Rundheit von Teilen prüfen.

Mit dem hochgenauen aktiven Scanningmesskopf VAST gold sind auch tief liegende Geometrieelemente sicher erreichbar; er nimmt Verlängerungen bis zu 1000 Millimetern auf. Damit ist diese Scanningtechnologie ideal für komplexe Teilegeometrien und automatisierte CNC-Messabläufe.

Sind Merkmale in verschiedenen Orientierungen und Positionen zu prüfen, erhöht das rastende Dreh-Schwenk-Gelenk RDS zusätzlich die Messeffizienz – mit über 20.000 Tasterpositionen in 2,5-Grad-Schritten.

Ansprechpartner für Medien

Weitere Informationen:

http://www.zeiss.de/imt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer