Mit Absatzschub ins Jahr 2008 gestartet

Die AUDI AG steigerte im Januar ihren weltweiten Absatz um 4,7 Prozent. Insgesamt lieferte Audi rund 78.700 Automobile an Kunden aus. Starke Marktimpulse verzeichnet die Marke in Europa, Amerika und Asien.

„Mit diesen Wachstumszahlen sind wir weltweit sehr gut ins neue Jahr gestartet“, sagt Ralph Weyler, Vorstand Vertrieb und Marketing der AUDI AG. „Und unsere neuen attraktiven Modelle, etwa das gerade angelaufene Audi A3 Cabriolet und der neue RS6 Avant, werden uns in den nächsten Monaten weitere Nachfragen bringen.“

Allein in Europa setzte Audi im Januar rund 54.800 Automobile ab. Das bedeutet ein Plus gegenüber dem Vorjahresmonat von 2,2 Prozent (2007: 53.664). Auf Westeuropa (ohne Deutschland) entfielen rund 37.100 Autos (plus 1,6 Prozent; 2007: 36.549). In Großbritannien, dem absatzstärksten Auslandsmarkt für Audi im Januar, verkauften die Ingolstädter 10.681 Automobile, ein Plus von 18,6 Prozent (2007: 9.009).

Im Heimatmarkt Deutschland verzeichnete Audi mit 14.117 ausgelieferten Autos ein leichtes Plus von 0,5 Prozent (2007: 14.044) und waren dort die am stärksten wachsende Premium-Marke. In Osteuropa steigerte Audi seine Verkaufszahlen um 17,3 Prozent auf rund 3.600 Autos (2007: 3.071). 907 Autos hiervon entfielen auf den Markt Russland (plus 6,7 Prozent; 2007: 850). Auch in der Slowakei und in Polen konnte die Marke starkes Wachstum verzeichnen: plus 89,2 Prozent in der Slowakei (333 Autos; 2007: 176) und plus 29,5 Prozent in Polen (325 Autos; 2007: 251).

In Amerika setzte Audi im Januar rund 8.100 Autos ab (plus 1,1 Prozent; 2007: 8.043). Auf die USA entfielen hiervon 6.418 Automobile (plus 0,3 Prozent; 2007: 6.399). Zu einer weiteren Wachstumsregion für die Ingolstädter entwickelt sich Kanada. Im Januar lag der Absatz für Audi 25,1 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats (573 Autos; 2007: 458).

Die Region Asien-Pazifik, in der Audi seit Jahren eine starke Position hält, erreichte ein Absatzplus von 23,1 Prozent auf rund 13.300 Automobile (2007: 10.836). In China (inklusive Hongkong) erreichte der Marktführer Audi mit 10.579 Auslieferungen ein Plus von 25,0 Prozent (2007: 8.461). Auch in Japan verzeichnete die Marke mit 815 verkauften Automobilen ein Plus von 20,2 Prozent (2007: 678).

Starkes Wachstum verzeichnete Audi zudem in Australien: Hier lieferte die Marke 1.025 Fahrzeuge aus – 45,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.audi.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close