ZES

Effizienz und Gerechtigkeit der Energiewende

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat ein Förderprogramm in Höhe von 30 Millionen Euro mit dem Titel „Umwelt- und…

Zur Zukunft der Sozialversicherungssysteme in Russland und Deutschland

Seit Anfang 2008 existiert der deutsch-russische Expertenkreis „Soziale Politik gestalten“: In ihm kooperieren Experten des Zentrums für Sozialpolitik (ZeS)…

Robert Koch-Institut hat vierzehnte Genehmigung für Stammzellenforschung erteilt

Am 06.12 2005 hat das Robert Koch-Institut die vierzehnte Genehmigung nach dem Stammzellgesetz für Forschungsarbeiten mit humanen embryonalen Stammzellen (hES-Zellen) erteilt. Sie ergeht an Professor Dr. Jürgen Hescheler vom Institut für Neurophysiologie der Universität Köln, der im Rahmen eines bereits früher genehmigten Projektes an der Differenzierung humaner ES-Zellen zu Herzzellen arbeitet.

Im jetzt neu genehmigten Projekt sollen humane embryonale Stammzellen und daraus gewonnene

RKI erteilt siebte Forschungsgenehmigung zu Import & Verwendung humaner embryonaler Stammzellen

Am 21.10.2004 hat das Robert Koch-Institut die siebente Genehmigung nach dem Stammzellgesetz für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Grundlagenforschung erteilt. Sie ergeht an das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin.

In dem genehmigten Projekt soll untersucht werden, unter welchen Bedingungen reife Leberzellen (Hepatozyten) aus humanen embryonalen Stammzellen gezüchtet werden können. Die Entwicklungsschritte, die während der Umprogrammierung von der embryon

RKI erteilt sechste Forschungsgenehmigung zu Import & Verwendung humaner embryonaler Stammzellen

Am 08.10.2004 hat das Robert Koch-Institut die sechste Genehmigung nach dem Stammzellgesetz für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Grundlagenforschung erteilt. Sie ergeht an das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin.

In dem genehmigten Projekt sollen Mechanismen aufgeklärt werden, die regulieren, ob humane embryonale Stammzellen in ihrem ursprünglichen Zustand bleiben und sich unverändert vermehren oder ob sie sich in andere Zelltypen differenzieren. Schwe

RKI erteilt dritte Forschungsgenehmigung zu Import und Verwendung humaner embryonaler Stammzellen

Am 12. März 2003 hat das Robert Koch-Institut eine dritte Genehmigung nach dem Stammzellgesetz für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Grundlagenforschung erteilt. Sie ergeht an den Wissenschaftler Privatdozent Dr. Wolfgang-Michael Franz, Klinikum der Universität München. Das genehmigte Forschungsvorhaben hat die In-vitro-Differenzierung von humanen embryonalen Stammzellen in Herzmuskelzellen (Kardiomyozyten), deren selektive Aufreinigung und Anreicherung sowie die anschließende funktionelle Charak

Seite
1 2