Umsatzsteuersatz

16,7% Mehrwertsteuer auf alle Umsätze wäre transparenter und effizienter

Bei der Vereinheitlichung des Steuersatzes würden Geringverdiener zwar durchschnittlich einen etwas größeren Anteil ihres Einkommens als Umsatzsteuer zahlen…

Globaler Abwärtstrend bei Unternehmensteuersätzen vorerst beendet / Umsatzsteuersätze gewinnen an Bedeutung

In Europa ist die durchschnittliche Steuerbelastung für Unternehmen mit rund 23 Prozent konstant geblieben und damit erstmals seit 13 Jahren nicht weiter…

Umsatzsteuerstatistik 2007: 449 Unternehmen sind Umsatzmilliardäre

Das waren 30 mehr als 2006. Diese Umsatzmilliardäre kamen zusammen auf einen Umsatz von 1 664 Milliarden Euro, dies entspricht fast einem Drittel (32,3%) der…

Steuersätze 1993-2008 im internationalen Vergleich

Im globalen Wettbewerb bleibt die Tendenz zur Senkung der Unternehmensteuer bestehen. Im Gegenzug bleiben die Umsatzsteuersätze konstant. Das ist das Ergebnis…

KPMG-Studie: Steuersätze 2007 im internationalen Vergleich

Im globalen Wettbewerb bleibt die Tendenz zur Senkung der Unternehmensteuer bestehen. Die durchschnittliche Steuerbelastung für Kapitalgesellschaften ist in…

Ermäßigter Umsatzsteuersatz als Instrument der Verteilungspolitik ungeeignet

Eine Abschaffung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes in Deutschland, der vor allem auf Grundnahrungsmittel, Zeitschriften und Bücher erhoben wird, hätte eine höhere Ausgabenbelastung aller Haushalte zur Folge. Die Umverteilungswirkungen einer solchen Abschaffung wären aber gering. Außerdem könnten negative Umverteilungseffekte zu Lasten einkommensschwacher Haushalte, die durch die ausnahmslose Anwendung des vollen Umsatzsteuersatzes entstehen würden, ausgeglichen werden, indem der Staat die erzie