Traumatisierung

Herbstzeit ist Weiterbildungszeit – Von Stressbiologie bis Täter-Opfer Ausgleich

Auf der Vortragsveranstaltung am 10. Oktober 2015 in Zürich, stehen die Themen Stressbiologie sowie Selbststeuerung und Selbstkompetenz im Vordergrund.

Viagra-ähnliche Substanz schützt Sinneszellen im Ohr vor Lärmschäden

Wissenschaftler des Hörforschungszentrums am Universitätsklinikum Tübingen konnten im Tierexperiment eine zelluläre Signalkaskade identifizieren, die für den…

Verhaltensänderungen epigenetisch vererbt

Eine neue Studie eines Forschungsteams von Universität Zürich und ETH Zürich an Mäusen zeigt, dass Verhaltensauffälligkeiten auch an die Nachkommen vererbt…

Alleinlebende haben öfter Demenzerkrankungen

Menschen, die eine spezifische Genvariante in sich tragen und im mittleren Alter alleine leben, haben das höchste Risiko, eine Demenzerkrankung zu erleiden. Zu…

Frühe Traumata erhöhen Risiko von Alkoholsucht

Neue Erkenntnisse zur Suchtmedizin in Hannover vorgestellt

Nach einer heute, Mittwoch, im Rahmen eines Symposiums zur Suchtmedizin vorgestellten Studie, ist erwiesenn, dass frühe Traumata das Risiko von Alkoholsucht erhöhen. Neben Experten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben Psychologen und Suchtmediziner aus ganz Deutschland zum Thema „Trauma und Sucht“ referiert.

Zwischen zehn und 50 Prozent der Menschen, die ein traumatisches Erlebnis hatten, entwickeln dire

Sexuelle Gewalt: Die Traumatisierung prägt das Leben

Vergewaltigung und sexueller Missbrauch ist das Strafdelikt mit der höchsten Dunkelziffer. Aktuelle Umfragen belegen jedoch, dass mindestens jede fünfte Frau betroffen ist. Bei der Mehrzahl der Opfer prägt die Traumatisierung das weitere Leben, wie Frauenärztinnen aufgrund neuer Untersuchungen auf dem Gynäkologenkongress in Düsseldorf berichten. Im vergangenen Jahr erstatteten in Deutschland 7891 Opfer Anzeige wegen Vergewaltigung oder sexueller Nötigung. Dass dies nur die Spitze des Eisb