TLR-4

Malariaverlauf steckt in den Genen

Forscher entdecken genetische Varianten, die das Risiko einer schweren Malaria erhöhen

Genmutationen erhöhen das Risiko für eine schwere oder sogar tödliche Malaria bei Kindern im tropischen Afrika anscheinend deutlich. In der renommierten Fachzeitschrift PNAS berichten Dr. Frank P. Mockenhaupt und Prof. Ralf R. Schumann von der Charité darüber, welche Varianten im angeborenen Immunsystem für dieses erhöhte Risiko verantwortlich sind.

Die gefundenen Abweichungen betref

Rezeptor-Mutation erhöht Risiko für schwere Malaria

Blick auf die Gene überprüft Impfwirkung

Deutsche Wissenschaftler haben entdeckt, dass genetische Varianten im angeborenen Immunsystem für den Verlauf von Malaria verantwortlich sind. Bei Kindern im tropischen Afrika erhöht sich mit dieser Veränderung im Erbgut das Risiko für eine schwere oder sogar tödliche Malaria deutlich. Als Übeltäter dafür identifizierte ein Berliner Forscher-Duo Abweichungen im „toll-like receptor 4“ (TLR-4). Normalerweise erkennt TLR-4 bestimmte Erreg