Teilzeitkraft

Zwei von drei Teilzeitkräften leben wesentlich vom Arbeitseinkommen

Im Mai 2003 lebten von den 7,9 Mill. Teilzeiterwerbstätigen in Deutschland zwei Drittel (66%) überwiegend vom Einkommen aus der Teilzeitarbeit.

Bei fast einem Viertel der Teilzeitkräfte (23%) stellte der Unterhalt durch Angehörige die wichtigste Quelle des Lebensunterhalts dar. Knapp jede zehnte Teilzeitkraft lebte im Wesentlichen von Arbeitslosengeld bzw. -hilfe (3%) oder Renten- und Pensionszah­lungen (6%). Das zeigen die Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes aus dem Mikrozensu

Neun von zehn Teilzeitkräften in Deutschland sind Frauen

Wie das Statistische Bundesamt nach den Ergebnissen der Haushaltsbefragung „Mikrozensus 2002“ mitteilt, arbeiteten im Frühjahr 2002 von 32,5 Mill. abhängig Erwerbstätigen 6,9 Mill. oder 21% Teilzeit. Mit fast sechs Mill. stellen Frauen 86% aller Teilzeittätigen. Die Teilzeitquote abhängig erwerbstätiger Frauen lag bei 40%, die der Männer bei 5%.

Teilzeitarbeit ist als klassische Frauenbeschäftigung in den Branchen konzentriert, in denen erwerbstätige Frauen besonders stark vertreten sind. Im

Teilzeit: Ein teurer Spaß? / Zahlreiche Arbeitgeber haben sich eines Besseren belehren lassen

Beharrlich hält sich bei vielen Unternehmen das Argument, dass Teilzeitarbeit zu teuer ist und einen zu hohen Organisationsaufwand erfordert. Viele Unternehmen beschränken die Stellen mit reduzierter Arbeitszeit daher auch auf niedrig qualifizierte, schlecht bezahlte Tätigkeiten. Tatsächlich können den Unternehmen Mehrkosten entstehen, wenn Teilzeitarbeit zu einer höheren Mitarbeiterzahl führt. Diesen finanziellen Belastungen stehen jedoch erhebliche Vorteile gegenüber: So nimmt die potenzielle