Soziologiekongress

Was die Gesellschaft bewegt

Nach Tübingen im Jahr 2015, erhielt m Frühjahr dieses Jahres die Fakultät für Sozial- und Humanwissenschaften der Technischen Universität Chemnitz den Zuspruch…

Euro(pa)-krise aus soziologischer Perspektive

Die Krise wirft grundlegende Fragen nach dem Ausmaß von „Vielfalt und Zusammenhalt“ in einer supranationalen Konstruktion wie der EU auf: Wie viel Vielfalt…

Soziologiekongress thematisiert „Transnationale Vergesellschaftungen“

War für den Soziologen Max Weber vor rund einem Jahrhundert noch der industrielle Kapitalismus jene – wie er es nannte – „Schicksalsmacht“, die einen…

Gesundheit gewinnt in einer alternden Gesellschaft an Bedeutung

Am Internationalen Soziologiekongress zur Gesundheit im Alter diskutierten über 200 Fachleute aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz unter anderem die Fragen, wie man gesund älter werden kann und wie sich die gesundheitliche Situation älterer Menschen heute präsentiert. Neue Forschungsresultate weisen darauf hin, dass der Gesundheitszustand vieler, hochbetagter Menschen trotz körperlicher Beeinträchtigungen noch immer ein Leben zu Hause ermöglicht. So zeigt eine in Neuchâtel vorgetragene Studie,