Skuse

X-Chromosom spielt bei Autismus entscheidende Rolle

Gruppe der verantwortlichen Gene eingeschränkt

Eine kleine Gruppe von Genen am X-Chromosom reguliert den „Bedrohungsmelder“ des Gehirns und könnte so die hohe Verbreitung von Autismus bei Männern erklären. Wissenschaftlern des Institute of Child Health ist es laut New Scientist gelungen, die Anzahl der möglichen Gene auf drei bis vier einzuschränken. Menschen, denen diese Gen-Gruppe fehlt, haben Schwierigkeiten damit, Angst im Gesichtsausdruck anderer Menschen zu erkennen. Genau diese