Schließmuskel

Schonendes Verfahren bei Prostatavergrößerung

Die Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Freiburg bietet eine innovative und schonende Therapie bei gutartiger Prostatavergrößerung an. Das Besondere…

Wissenschaftspreis für Forschung zu seltenen Weichgewebesarkomen

Der Wissenschaftspreis, den das Unternehmen PharmaMar einmal im Jahr für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der klinischen oder…

Hochdotiertes Forschungsprojekt zur Entwicklung eines künstlichen Schliessmuskels

Inkontinenz ist für die Betroffenen eine doppelte Last: Der Leidensdruck ist hoch, und darüber zu sprechen erfordert Überwindung. Während sich leichte Formen…

Inkontinenz nach Prostataoperation muss nicht sein – Implantat regelt den Harnfluss zuverlässig

Die Häufigkeit der dauernden Inkontinenz nach einer radikalen Prostataoperation schwankt stark. Zunächst wird allen Patienten geraten, selbstständig…

Abszesse und Fisteln im Analbereich: Operative Therapie unabdingbar

Dabei haben Erkrankungen wie Analfisteln oder -abszesse nichts mit Unsauberkeit oder mangelnder Hygiene zu tun. Sie können jeden treffen und sollten, damit…

Neuartige Verfahren: Schrittmacher gegen die Inkontinenz

Wesentlich seltener sind Männer betroffen, doch auch bei ihnen kann, beispielsweise nach einer Prostata-OP, der Schließmuskel teilweise versagen. Im…

Starke Blase dank Stammzelltherapie

Im Klinikum rechts der Isar erhalten Patienten, die unter Harninkontinenz (Blasenschwäche) leiden, seit Juni dieses Jahres eine neue und viel versprechende Therapie. Die Mediziner entnehmen eine Muskelbiopsie aus dem Oberarm des Patienten und injizieren daraus gewonnene Stammzellen anschließend in den geschwächten Schließmuskel der Harnröhre. Die Muskelzellen bilden neue Fasern aus und stärken so den Schließmuskel. So können Inkontinenzbeschwerden in vielen Fällen dauerhaft geheilt werden.