Rhesus-Krankheit

Bluttest für Retortenbabys möglich

Wissenschafter der University of Sydney haben einen Bluttest für Retortenbabys entwickelt. Die Rhesus-Krankheit wird durch das Immunsytem der Mutter verursacht, das auf das Blut des Kindes reagiert. Bei rund 17 Prozent der schwangeren Frauen besteht das Risiko einer Rhesus-Krankheit. Das Problem kann entstehen, wenn das Blut der Mutter Rhesus negativ und das Blut des Vaters Rhesus positiv ist. Ist das Kind ebenfalls Rhesus positiv und sein Blut vermischt sich mit dem der Mutter, kann es zur Bildung