Regenbogenforellen

Angler können „aus Versehen“ heimische Forellen und Lachse schützen

Ziel des dreijährigen Vorhabens ist es, Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der biologischen Vielfalt bei Salmoniden zu entwickeln. Neben Forschern aus…

Untersuchungen der hydraulischen Bedingungen beim Fischabstieg über Schlauchwehre

Nach derzeitigem Kenntnisstand orientieren sich Fische beim stromabwärts gerichteten Wandern an der Hauptströmung. Im Allgemeinen kann dabei davon ausgegangen…

Reinigungsmittel machen Ölteppiche gefährlicher

Chemikalien, die nach Tankerunglücken das Wasser von ausgelaufenem Öl reinigen sollen, sind gefährlicher für oberflächennahe Tiere als das Öl selbst. Das haben…

Regenbogenforellen im Klimastress

In einem Verbundprojekt mit zwei weiteren Forschungseinrichtungen wollen die Wissenschaftler die genetische und immunologische Vielfalt der gegenüber äußeren…

Auch Fische haben eine Persönlichkeit

Nicht nur Säugetiere haben einen Charakter, wie Forscher der University of Liverpool nun herausgefunden haben. Auch Regenbogenforellen können tapfer oder feig…

Forscher: Hochwasser schadet der Natur nicht

Überflutungen gehören zur Dynamik des Naturgeschehens Hochwasser verursacht keine Schäden an der Natur. Schaden entsteht nicht der Natur, sondern ihren wirtschaftlichen Nutzern, erklärt Kurt Kotrschal von der Konrad Lorenz Forschungsinstitut. Überflutungen habe es nach Ansicht des Wissenschaftlers immer gegeben. Sie gehören zur Dynamik des Naturgeschehens, sind für die Erhaltung von Aulandschaften notwendig, schaffen neue Lebensräume, kurbeln Besiedlungsabfolgen an und dienen damit de